Quelle: Tubi

Millionen Schaulustige verfolgten im April und Mai den Gerichtsstreit von Johnny Depp und Amber Heard, bei dem Depp seine Ex-Frau wegen Verleumdung verklagt hat, nachdem sie behauptet hatte, Opfer häuslicher Gewalt gewesen zu sein. Das Verfahren war der vorläufige Tiefpunkt der erbitterten Schlammschlacht zwischen Depp und Heard, sie seit ihrer Trennung andauert, beide in Verruf in Hollywood gebracht und ihnen etliche Rollen gekostet hat. Mit Ruhm hat sich keiner der beiden bekleckert, doch die Sympathien der Mehrheit zu Beginn des letzten Verfahrens waren eindeutig auf Depps Seite und auch die Jury gab ihm mit ihrem Urteil am 1. Juni Recht und strafte Heard mit mehr als $10 Millionen Schadensersatz ab (wobei auch Depp zur Zahlung von $2 Millionen wegen einer falschen Aussage seines Anwalts gegenüber der Daily Mail verurteilt wurde).

Das gesamte Gerichtsverfahren verkam zu einem Medienzirkus und bizarrem Spektakel, das die sozialen Medien zwei Monate lang dominierte und zur Quelle von Parodien und Memes wurde. Wem das echte Ding aber noch nicht genug war, kann sich auf die filmische Aufarbeitung des Prozesses und der Beziehung von Depp und Heard freuen, die lediglich vier Monate nach der Urteilsverkündung bereits erscheint. Angekündigt wurde Hot Take: The Depp/Heard Trial diesen Monat von der werbefinanzierten US-Streaming-Plattform Tubi und am 30. September wird der Film dort seine Premiere feiern. Sie haben das mit dem "Eisen schmieden, solange es noch heiß ist" sehr ernst genommen. Laut Tubis Chief Content Officer wurde der Film so schnell produziert, um "eine hochaktuelle Version der Geschichte einzufangen, die Teil des kulturellen Zeitgeists wurde." Ein Schelm, der glaubt, dass man damit dank Schlagzeilen schnell Geld machen wollte.

Falls Euch dieses bizarre Projekt interessiert, könnt Ihr unten den offiziellen Trailer zu Hot Take: The Depp/Heard Trial sehen, in dem Mark Hapka und Megan Davis die billigen Cosplay-Versionen von Depp und Heard spielen. Während der 19 Jahre jüngere Hapka eindeutig zu jung als 58-jähriger Depp aussieht, ist Davis Amber Heard schlichtweg gar nicht ähnlich. Bei der Erwähnung von James Franco im Trailer musste ich aber schmunzeln.

Ob, wann und wo der Film auch in Deutschland zu sehen sein wird, steht noch nicht fest.