David Prowse tot

© Lucasfilm/Walt Disney Studios

Quelle: Bowington Management

David Prowse, der Mann hinter einer der berühmtesten Masken der Filmgeschichte, ist nach einer kurzen Krankheit gestorben. Das bestätigte sein Agent. Der ehemalige britische Bodybuilder und Darth-Vader-Darsteller aus der Original-Trilogie von Star Wars war 85 Jahre alt.

Prowse feierte 1967 in der Spionagefilm-Parodie Casino Royale sein Filmdebüt als Frankensteins Monster. Aufgrund seiner imposanten, 1,98 m großen Statur wurden ihm vergleichbare Monsterrollen immer wieder angeboten. In Stanley Kubricks Uhrwerk Orange (OT: Clockwork Orange) verkörperte er den hünenhaften Diener des Schriftstellers Mr. Alexander (Patrick Magee).

Lucas besetzte Prowse ebenfalls aufgrund seiner Physis in der Rolle des ikonischsten Bösewichts der Filmgeschichte, doch es war nicht Prowses Stimme, die in der Originalfassung der Filme zu hören ist. Aufgrund seines starken britischen West-Country-Akzents, wurde James Earl Jones für die Stimme des Charakters verpflichtet und spricht Vader im Original bis heute noch. Angeblich wusste Prowse bis zur Premiere des ersten Films nicht, dass er nachsynchronisiert wurde. In den Lichtschwertkämpfen in Episoden V und IV wurde Prowse vom Stuntman Bob Anderson vertreten. Auch als Vaders Maske am Ende von Die Rückkehr der Jedi-Ritter abgenmommen wurde, war dahinter nicht Prowse zu sehen, sondern der britische Schauspieler Sebastian Shaw.

Im selben Jahr, in dem der erste Krieg der Sterne in die Kinos kam, spielte Prowse auch in Terry Gilliams Fantasykomödie Jabberwocky mit.

Zeit seines Lebens litt Prowse an gesundheitlichen Problemen. Bereits als Jugendlicher wurde bei ihm Arthritis diagnostiziert. Seine beiden Hüftgelenke wurden ersetzt. Eine Verschärfung der Erkrankung lähmte 2001 seine beiden Arme, und die Operationen, die er durchmachen musste, reduzierten seine Körpergröße. Zudem wurde bei ihm Prostatakrebs diagnostiziert, war aber nach erfolgreicher Strahlenbehandlung seit 2009 in Remission. Berichte, denen zufolge er unter Demenz gelitten haben soll, hat Prowse zurückgewiesen. Aufgrund seiner gesundheitlichen Probleme zog er sich 2016 aus der Öffentlichkeit zurück.

UPDATE

David Prowses Tochter Rachel hat gegenüber dem britischen Boulevardblatt The Sun bestätigt, dass ihr Vater nach einer Covid-19-Erkrankung gestorben ist, mit der er zwei Wochen in einem Londoner Krankenhaus verbracht hat. Wegen der Corona-Beschränkungen durfte seine Familie ihn vor seinem Tod leider nicht besuchen. Außerdem bestätigte sie, dass Prowse vor seinem Tod an Alzheimer gelitten hat.