Bubba Ho Tep 2

© Vitagraph Films

Quelle: Entertainment Weekly

Die coolste Rolle, die Kultstar Bruce Campbell in seiner Karriere gespielt hat, ist natürlich Ashely "Ash" Williams aus der Tanz-der-Teufel-Reihe und deren genialer Serienfortsetzung "Ash vs. Evil Dead", die schon bald in die dritte Runde gehen wird. Doch seine zweitcoolste Rolle, die auch viele Filmfans an seinen Kultstatus erinnerte, bevor er einige Jahre später eine Rolle in "Burn Notice" ergatterte, ist die von Elvis Presley in der absurden Horrorkomödie Bubba Ho-Tep. In Don Coscarellis (Das Böse) Film von 2001 spielte Campbell den mittlerweile gealterten King, der sich vor langer Zeit durch einen Imitator ersetzen ließ und sich zur Ruhe setzte. In einem schäbigen Altenheim trifft er auf einen schwarzen Mann (Ossie Davis), der von sich behauptet, John F. Kennedy (!) zu sein. Das Altenheim wird von einer altägyptischen Mumie (!!) mit Cowboy-Hut (!!!) terrorisiert, die den Einwohnern des Heims die Seele rektal (!!!!) aussaugt. Bubba Ho-Tep wurde sofort zum Kult und das ist nicht zuletzt Campbells grandioser Performance zu verdanken gewesen.

Trotz des Ablebens von Elvis am Ende des Films, kündigte der Abspann seine Rückkehr in Bubba Nosferatu: Curse of the She-Vampires an. Was ursprünglich nur als Gag gedacht war, entwickelte sich für Coscarelli zu einer echten Sequel-Idee, für das er auch Paul Giamatti (Sideways) als Colonel Tom Parker, Elvis' Manager gewinnen konnte. Das Problem: Campbell wollte nicht mehr. Aufgrund kreativer Differenzen hinsichtlich des Drehbuchs, verließ Campbell das Projekt. Coscarelli und Giamatti gaben jedoch nicht auf und seit zehn Jahren hört man in regelmäßigen Abständen davon, dass der Film weiterhin geplant sei. Zwischenzeitlich sollte Ron Perlman als Elvis für Campbell einspringen, doch Coscarelli hat Schwierigkeiten, den Film finanziert zu bekommen.

Das würde ihm vermutlich leichter fallen, wenn Campbell nach dem aktuellen Erfolg seiner "Evil Dead"-Serie mitmachen würde, doch in einem neuen Interview mit Entertainment Weekly stellte Campbell klar, dass dieses Thema für ihn gestorben sei: (aus dem Englischen)

Ich habe es begraben. Ich habe es für mich begraben. Ich habe den Machern gesagt, dass ich nicht mehr drumherum tänzeln möchte. Ich denke, dass der erste eine kleine Perle war und man nicht alles fortsetzen muss. Don Coscarelli, sei er gesegnet, kann den Film gerne machen. Besetzt einfach jemand anderen. Sie hatten mal Ron Perlman. Tut euch keinen Zwang an. Ich möchte sie nicht davon abhalten, den Film zu machen, aber ich will ihn nicht machen. Ich lasse es sein.

Schade, wirklich schade. Bubba Ho-Tep war kein großer Wurf, aber ein wirklich kleines, feines B-Movie mit liebevollen Figuren und herrlich bescheuerten Einfällen. Perlman als Elvis wäre natürlich auch Klasse, doch ich befürchte, dass wir eine Fortsetzung nie zu sehen bekommen werden.

  • VL

    Kein großer Wurf? Der Film ist, wie Campbell sagt wirklich "eine kleine Perle", mit viel Tiefe und markierte in vielerlei Hinsicht mehr sein triumphales Comeback, als die "Evil Dead"-Serie. Darüber hinaus eine waschechte Verfilmung einer Joe R. Lansdale Story. Gut, dass es hier keinen weiteren Film gegeben hat und völlig richtig auch, dass "man nicht alles fortsetzen muss".