Beste Filmmusik 2022 Nominierungen

Links: Daniel Kaluuya in Nope © 2022 Universal Pictures
Mitte: Florence Pugh in Don’t Worry Darling © 2022 Warner Bros. Pictures
Rechts: Zoë Kravitz und Robert Pattinson in The Batman © 2022 Warner Bros. Pictures

Quelle: The Society of Composers and Lyricists

The Society of Composers and Lyricists (SCL), der US-amerikanische Verband von Filmkomponisten und Liedtextern, wurde 1984 gegründet und gehört damit zu den jüngsten Industrieverbänden bzw. -gewerkschaften Hollywoods, die eigene Auszeichnungen verleihen. Tatsächlich wurden die ersten gesonderten Preise für die besten Filmkomponisten und Songwriter des Jahres erst 2020 vergeben, als Hildur Guðnadóttir für Joker und "Chernobyl" gleich zwei Preise in einem Jahr abstauben konnte. Später gewann sie für ihre Joker-Musik auch den Oscar. Auch im zweiten Jahr der SCL Awards stimmte deren Sieger (Soul) mit den Oscars überein. Letztes Jahr prämierte der Verband jedoch Germaine Francos Musik für Encanto, während der Oscar an Hans Zimmers bombastischen Dune-Score ging.

Im ersten Jahr der SCL Awards stimmten sie lediglich bei einem einzigen Film (Joker) mit den späteren Oscarnominierungen überein. Bei den nächsten beiden Ausgaben der Auszeichnungen sind hingegen alle fünf Oscarkandidaten in der Filmmusik-Kategorie vorher von der SCL nominiert gewesen. Ich wäre jedoch sehr überrascht, wenn es dieses Jahr auch der Fall sein sollte, denn die zweiten größten Favoriten auf den Filmmusik-Oscar wurden von der SCL gar nicht nominiert: John Williams' Musik für Die Fabelmans und Justin Hurwitz' Golden-Globe-prämierter Jazz-Score zu Babylon. Dafür wurde mit Michael Giacchinos Musik zu The Batman ein Score (hochverdient) nominiert, der bizarrerweise aus dem Oscar-Rennen bereits ausgeschieden ist, da er es nicht in die kürzlich veröffentlichte Vorauswahl von 15 Scores geschafft hat.

Insgesamt fünf der 15 Filme, die noch in der Academy-Vorauswahl sind, wurden von der SCL nominiert: Nope, The Banshees of Inisherin, Don’t Worry Darling, Guillermo del Toros Pinocchio und Everything Everywhere All at Once. Von diesen bin ich mir lediglich bei Alexandre Desplats Pinocchio-Musik sicher, dass sie auch eine Oscarnominierung erhalten wird. Bei den Song-Nominierungen, die seit 2022 in zwei separaten Kategorien vergeben werden, jedoch nicht zwischen Filmen und Serien unterscheiden, sind sechs Filme von der Academy-Vorauswahl dabei, darunter die Hits von Lady Gaga, Rihanna und Taylor Swift.

Die kompletten Nominierungen für die 4. Society of Composers and Lyricists Awards könnt Ihr unten nachlesen. Die Gewinner werden am 15. Februar bekanntgegeben werden.

Beste Musik in einem Studiofilm

Michael Abels (Nope)
Carter Burwell (The Banshees of Inisherin)
Alexandre Desplat (Guillermo del Toros Pinocchio)
John Powell (Don’t Worry Darling)
Michael Giacchino (The Batman)

Beste Musik in einem Independent-Film

Leo Birenberg & Zach Robinson (Weird: The Al Yankovic Story)
Sharon Farber (Brainwashed: Sex-Camera-Power)
Ryan Lott (Everything Everywhere All at Once)
Rob Simonsen (The Whale)
Mark Smythe (The Reef: Stalked)

Beste Musik in einer Fernsehproduktion

Nicholas Britell ("Andor")
Siddhartha Khosla ("Only Murders in the Building")
Bear McCreary ("Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht")
Theodore Shapiro ("Severance")
Cristobal Tapia de Veer ("The White Lotus")

Bestes Lied in einem visuellen Medium (Drama oder Doku)

"Applause" (Tell It Like a Woman)
"Carolina" (Der Gesang der Flusskrebse)
"Hold My Hand" (Top Gun: Maverick)
"Lift Me Up" (Black Panther: Wakanda Forever)
"(You Made It Feel Like) Home" (Bones and All)

Bestes Lied in einem visuellen Medium (Komödie oder Musical)

"Ciao Papa" (Guillermo del Toros Pinocchio)
"Light the Match" ("Central Park")
"Good Afternoon" (Spirited)
"Love is Not Love" (Bros)
"Now You Know" (Weird: The Al Yankovic Story)