Batwoman Kate Kane

Ruby Rose in "Batwoman" © 2020 The CW Network, LLC. All rights reserved

Quelle: Caroline Dries Twitter

Wenn "Batwoman" nächstes Jahr mit der zweiten Staffel bei The CW zurückkehrt, wird hinter ihrer Maske nicht nur ein neues Gesicht stecken, sondern ein ganz neuer Charakter. Nach dem überraschenden Ausstieg von Ruby Rose als Hauptdarstellerin der Serie, sickerte eine Casting-Notiz ins Internet durch, aus der hervorging, dass die Serie eine neue Hauptfigur einführen wird, die Kate Kanes Vermächtnis als Batwoman und Beschützerin Gothams antreten wird. In der Rollenbeschreibung trägt diese den Namen Ryan Wilder, es könnte sich dabei jedoch auch um einen Decknamen handeln. Der Charakter wird als das komplette Gegenteil von Kate beschrieben, eine von der Gesellschaft distanziert lebende ehemalige Kriminelle und Drogensüchtige, die inzwischen geläutert und clean ist, und in die Fußstapfen der Heldin treten wird.

Doch was wird dann aus der bisherigen Batwoman? Das Ende der ersten Staffel hat den Ausstieg auf keine Weise vorbereitet, sondern durch eine gewisse Plotentwicklung vielmehr bekräftigt, wie sehr sich alle Charaktere und Beziehungen der Serie um Kate Kane drehen. Seit einigen Tagen schwirrt im Internet das Gerücht herum, dass die Macher Kate einfach zwischen den Staffeln offscreen sterben lassen würden. Showrunnerin Caroline Dries hat dieses Gerücht jedoch über Twitter direkt adressiert und mit klaren Worten zurückgewiesen: (aus dem Englischen)

Als eine lesbische Frau, die die letzten 15 Jahre als Autorin gearbeitet hat, ist mir der "Bury Your Gays"-Stereotyp sehr bewusst und ich habe kein Interesse daran, dazu beizutragen. Deshalb ist er mir als Showrunnerin wichtig, jegliche Fehlinformationen über Kate Kane und die Neubesetzung von Batwoman aus dem Weg zu räumen. Wie ihr, liebe ich Kate Kane – sie ist der Grund, weshalb ich die Serie machen wollte. Wir werden sie niemals auslöschen. Genau genommen wird ihr Verschwinden eins der Mysterien von Staffel 2 sein. Ich möchte unsere Überraschungen nicht verraten, aber an alle unseren treuen Fans, bitte wisst, dass LGBTQ+-Gerechtigkeit im Kern dessen ist, was "Batwoman" ist, und wir haben keine Absicht, das zu verwerfen.

Bei "Bury the Gays" handelt es sich um einen bedauerlichen TV-Tropus. Eine umfassende Studie von fast 1800 US-Fernsehserien, die zwischen 1976 und 2016 produziert wurden, stellte fest, dass von allen lesbischen Charakteren in diesen Serien 33% gestorben sind, aber nur 16% ein Happy End bekommen haben. Alleine in der TV-Saison 2015/2016 machten lesbische und bisexuelle weibliche Charakteren 10% aller Tode in US-Serien aus.

Diesen Weg wird "Batwoman" also nicht gehen. Dass Kates Verschwinden in Staffel 2 nicht nur nebenher wegerklärt, sondern als Teil des Plots thematisiert wird, ist interessant, wirft aber Fragen auf. Wenn sich Ruby Rose endgültig aus der Serie verabschiedet hat, wie löst man diese Frage dann auf? Wird der Charakter irgendwann einfach gefunden, ohne dass er gezeigt wird? Wird die Serie sie dann doch neu besetzen und erklären, weshalb sie ein neues Gesicht hat? So oder so erscheint es problematischer, als wenn die Serie die Figur einfach neu besetzt und weitergemacht hätte, als wäre nichts passiert. Das hat im MCU bei Bruce Banner und Rhodey ja auch geklappt.

Ein weiteres Gerücht, dem Ihr übrigens keine große Beachtung schenken solltet, ist die mögliche Besetzung des "Riverdale"-Stars Vanessa Morgan als neue Batwoman. Die Serienmacher haben es sich zum erklärten Ziel gesetzt, eine Frau aus der LGBTQ-Community zu besetzen und außer Morgan hat sich gegenüber den Seiten, die dieses Casting-Gerücht verbreiten, heimlich geoutet, kommt sie nicht infrage.