Avengers Endgame Start

Robert Downey Jr. und Chris Evans in Avengers: Endgame © 2019 Marvel Studios/Walt Disney Pictures

Quelle: Boxofficemojo

ANZEIGE

Es hat sich schon seit Wochen abgezeichnet, als Avengers: Endgame alle Vorverkaufsrekorde in Nordamerika gebrochen hat, doch jetzt ist es offiziell. Der 22. Film des Marvel Cinematic Universe hat den dreieinhalb Jahre alten Starttag-Rekord von Star Wars: Das Erwachen der Macht nicht einfach nur übertroffen, sondern regelrecht Thanos-mäßig pulverisiert. Die Comicverfilmung erwirtschaftete unglaubliche $156,7 Mio von 4662 Kinos am ersten Tag in den USA und in Kanada, satte 32% mehr als der bisherige Rekord von $119,1 Mio. Sogar inflationsbereinigt kommt kein anderer Film in der Box-Office-Geschichte auch nur annähernd dran. Etwa $60 Mio von dem Starttagergebnis entfallen auf Donnerstagspreviews. Exklusive Previews beträgt der Starttag $96,7 Mio, bei Star Wars waren es "nur" $62,1 Mio. Avengers: Infinity War verbuchte vergangenes Jahr einen Starttag in Höhe von $106,3 Mio mit Previews und $67,3 Mio ohne. Wie Ihr seht, spielt Endgame in einer ganz anderen Liga.

Um diesen enormen Start in die richtige Perspektive zu rücken, hier einige Vergleiche: Vor vier Jahren gehörte der erfolgreichste Starttag aller Zeiten noch Harry Potter und Die Heiligtümer des Todes Teil 2 mit $91,1 Mio. Vor sieben Jahren erreichte der erste The Avengers knapp $80,8 Mio am Starttag. Der Starttag von Avengers: Endgame alleine würde für Platz 17 unter den erfolgreichsten Startwochenenden aller Zeiten ausreichen, noch vor Rogue One: A Star Wars Story ($155,1 Mio) und Captain Marvel ($153,4 Mio). Tatsächlich spielten nur sechs MCU-Filme in ihren ersten drei Tagen mehr ein als Endgame an Tag 1.

Wie wir zuvor berichtet haben, hat Endgame die $100-Mio-Marke in den USA schneller erreicht als je ein Film zuvor. Er wird auch der erste Film sein, der in nur zwei Tagen an $200 Mio vorbeifliegen wird, und der allererste Film, der an seinem Startwochenende in Nordamerika mehr als $300 Mio einnehmen wird. Denn das ist dem Film nach seinem Starttag so gut wie sicher. Wenn er sich an Samstag und Sonntag ähnlich verhält wie Avengers Infinity War, erwarten ihn knapp $380 Mio am gesamten Wochenende. Das würde eine Steigerung von 47% gegenüber dem bisherigen Startrekord in den USA bedeuten. Dabei übertraf Infinity War letztes Jahr den Rekord von Star Wars um nur 3%. Es ist wahrscheinlich, dass Endgame etwas frontlastiger sein wird als sein Vorgänger. Das bedeutet, dass mehr Zuschauer ihn unbedingt am ersten Tag sehen wollten, sodass er am zweiten Tag einen etwas größeren Rückgang verbuchen wird. Allerdings scheint die Frontlastigkeit nicht viel größer zu sein. Dafür sind die Previews in der Regel ein guter Indikator. Bei Endgame machten sie 38,3% vom Starttag aus, bei Infinity War 36,7%. Es ist daher wahrscheinlich, dass Avengers: Endgame am Gesamtwochenende bei $355-365 Mio landen wird. Prozentuell wurde der Startrekord seit über 35 Jahren nicht mehr so deutlich gebrochen, als Die Rückkehr der Jedi-Ritter ihn von Star Trek II: Der Zorn des Khan wegschnappte.

Die künftigen Aussichten sind außerdem blendend. Avengers: Endgame erreichte erst als dritter MCU-Film einen "A+"-CinemaScore, die perfekte Zuschauerwertung äquivalent einer "1+". Das legt nahe, dass der Film nach seinem phänomenalen Start nicht schnell abstürzen wird, sondern vermutlich viele Wiederholungssichtungen verbuchen wird. Es ist natürlich noch zu früh, finale Projektionen zu machen, doch weniger als $800 Mio wird Endgame in Nordamerika ganz sicher nicht einnehmen, und hat auch eine echte Chance, Star Wars – Das Erwachen der Macht ($936,6 Mio) vom Thron zu stoßen.

International hat Endgame bereits weitere $487 Mio eingenommen und liegt mit insgesamt $643,7 Mio jetzt schon vor dem weltweiten Start von Avengers: Infinity War – noch bevor der Samstag und der Sonntag hinzugerechnet worden sind!

Der einzige Film, der von Endgame nicht niedergewalzt wurde, sondern tatsächlich profitierte, war natürlich Captain Marvel. In seiner achten Woche stieg das Abenteuer der Superheldin sogar auf Rang 2 der Charts auf und spielte am Freitag $2,5 Mio ein, nur 22% unter Karfreitag vor einer Woche. Damit erreichte er $408 Mio in Nordamerika und steht unmittelbar davor, The First Avenger: Civil War und Iron Man 3 zu überholen. Am Gesamtwochenende erwarten den Film etwa $8,5 Mio, was einen winzigen Rückgang gegenüber dem vorigen Wochenende bedeutet. Insgesamt könnte Captain Marvel nun bis zu $425 Mio erreichen und damit unter die zwölf erfolgreichsten Disney-Filme kommen. Es ist übrigens das erste Mal, dass sowohl der erste als auch der zweite Platz der US-Kinocharts einem MCU-Film gehört.

Rang 3 ging an den Vorwochensieger Lloronas Fluch. Das neuste Kapitel aus dem Conjuring-Filmuniversum spielte an seinem zweiten Freitag auch etwa $2,5 Mio ein und verlor fast 80% gegenüber seinem Starttag vor einer Woche. Das war angesichts des Genres, der Konkurrenz und der mittelprächtigen Mundpropaganda zu erwarten. Allerdings steht der Horrorfilm nach acht Tagen bei $36,2 Mio und kostete Warner schlappe $9 Mio in der Produktion, sodass alle Beteiligten zufrieden sein dürften.

Das christliche Fox-Disney-Drama Breakthrough sank um 50,6% gegenüber der Vorwoche und erzielte an seinem zweiten Freitag $1,9 Mio. Das vorläufige Gesamteinspiel des Films beträgt solide $21,8 Mio. Am Gesamtwochenende sollten für ihn etwa $6-7 Mio zusammenkommen und als Kontrastprogramm wird sich der Film über die nächsten Wochen gut genug halten, um mindestens $40 Mio zu erreichen.

Shazam! verkraftete die Marvel-Konkurrenz natürlich gar nicht gut und sank um 75% gegenüber seinem letzten Freitag auf $1,5 Mio. Am gesamten Wochenende wird er sich ein wenig berappeln und vermutlich knapp $5,5 Mio erreichen. Aktuell steht der Film bei $127,1 Mio. Trotz seiner positiven Mundpropaganda hielt er sich etwas schlechter als erwartet und wird wohl an der $150-Mio-Marke scheitern.