Beste Serien Beste Filme 2017

Links: “Stranger Things 2” © 2017 Netflix
2. von links: Wonder Woman © 2017 Warner Bros. Pictures
2. von rechts: Get Out © 2017 Universal Pictures
Rechts: “Game of Thrones” © 2017 HBO

Quelle: American Film Institute

ANZEIGE

Wie jedes Jahr seit 2001, hat das American Film Institute (AFI) vor wenigen Tagen wieder die jeweils zehn besten US-amerikanischen Film- und Serienproduktionen des zu Ende neigenden Jahres benannt. Wichtig ist dabei zu beachten, dass das AFI als kulturelle Institution zur Förderung der Filmkunst und Bewahrung des US-amerikanischen Filmerbes den Schwerpunkt auf US-amerikanische Produktionen legt, weshalb in manchen Jahren die späteren großen Oscar-Abräumer, die primär nicht von den USA produziert wurden, auf der AFI-Liste nicht aufgetaucht sind. Zu solchen gehörten in Vergangenheit The Artist und Slumdog Millionär.

Ansonsten ist die AFIs Top-10-Liste der besten Filme sehr aussagekräftig hinsichtlich des Oscar-Rennens. Seit der ersten Verleihung der jährlichen AFI Awards vor 16 Jahren kam es nur 2009 vor, dass mehr als zwei spätere “Bester Film”-Nominees nicht schon in der Top-10-Liste des American Film Institute aufgetaucht sind. In der Regel sind es jedes Jahr nur ein bis zwei Filme, die bei den Oscars nominiert werden, ohne zuvor eine AFI-Nennung erhalten zu haben. Die meisten dieser Filme sind keine US-Produktionen.

Letztes Jahr wurden sieben der zehn Filme von AFIs Liste bei den Oscars in der Königsklasse nominiert. Nur Zoomania, Sully und Silence haben es nicht geschafft. Hidden Figures und Lion kamen bei den Oscars dann hinzu, wobei sich Lion als australisch-britische Co-Produktion für die AFI-Liste nicht qualifiziert hat. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass ein Blick auf die Top 10 des American Film Institute eine sehr gute Vorschau darauf gibt, wie die Oscarnominierungen in der Kategorie “Bester Film” aussehen werden.

Unten findet Ihr die diesjährigen Bestenlisten des AFI für Filme und Serien:

Die besten Filme von 2017

The Big Sick
Call Me By Your Name
Dunkirk
The Florida Project
Get Out
Lady Bird
Die Verlegerin
Shape of Water – Das Flüstern des Wassers
Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
Wonder Woman

Die besten TV-Serien von 2017

Big Little Lies
The Crown
Feud: Bette and Joan
Game of Thrones
The Good Place
The Handmaid’s Tale
Insecure
Master of None
Stranger Things 2
This Is Us

Die Filmliste ist extrem überraschungsarm ausgefallen, mit Wonder Woman als einzigem großem Popcorn-Film. Es ist ein wenig verwunderlich, dass Wonder Woman es noch vor Logan – The Wolverine auf die Liste geschafft hat, der wiederum von der National Board of Review in die Top 10 aufgenommen wurde, doch Warner pusht den Film massiv für die Oscars.

Die anderen neun Filme könnten aber genau so gut am 23. Januar als “Bester Film”-Nominees genannt werden. Da es dieses Jahr keine sonderlich starken britischen Kandidaten im Rennen gibt, könnte es eine sehr hohe Übereinstimmung der Oscarnominierungen mit der AFI-Liste geben. Sechs der zehn Filme (Die Verlegerin, Lady Bird, Get Out, Dunkirk, The Florida Project und Call Me By Your Name) wurden bereits von der National Board of Review zu den besten Filmen des Jahres gezählt und auch Shape of Water, The Big Sick und Three Billboards Outside Ebbing, Missouri haben sehr gute Chancen im diesjährigen Rennen. Es ist wirklich erfreulich, dass mit Get Out und Shape of Water gleich zwei Genrefilme dieses Jahr im Oscar-Rennen mitmischen. Der erstgenannte gehört sogar zu den vordersten Kandidaten.

Auf der Serienliste sind dieses Jahr vier Produktionen zu finden, die es auch letztes Jahr darauf geschafft haben (“This Is Us”, “Stranger Things”, “Game of Thrones” und “The Crown”). Es ist bereits die siebte AFI-Nennung von “Game of Thrones”, womit die Fantasyserie den Rekord von “Mad Men” eingestellt hat. “Feud”, “Big Little Lies” und “The Handmaid’s Tale” sind die einzigen ganz neuen Serien, die prämiert wurden. Letztes Jahr waren es noch sechs neue Serien. “The Good Place” und “Insecure” haben die Liste letztes Jahr verpasst, schafften es aber diesmal. “Master of None” landete bereits vor zwei Jahren mit der ersten Staffel auf der Liste.

Überraschend ist die Abwesenheit von “The Americans”, die es viermal in Folge auf die AFI-Liste geschafft hat. Auch “Better Call Saul” hat die Liste mit der dritten Staffel verpasst, nachdem die ersten beiden noch vom AFI ausgezeichnet worden sind.

Hier findet Ihr die AFI-Auszeichnungen von 2016, 2015, 2014, 2013 und 2012.