Box-Office Welt – Fast & Furious 6 ist überall ein Riesenerfolg

0
Box-Office Welt - 24.-26.05.2013 Zusammenfassung und Analyse

Quellen: The Hollywood Reporter, Rentrak

Vin Diesel, Paul Walker und Co sind nicht aufzuhalten! Neben hervorragenden Zahlen in Nordamerika und in Deutschland, hat Fast  & Furious 6 auch im Rest der Welt für volle Kinosäle gesorgt und ließ die Konkurrenz weit hinter sich. Nach dem Vorstart in Großbritannien letzte Woche (wo er bis dato $25,3 Mio eingespielt hat), hat er letztes Wochenende die meisten seiner Märkte erreicht und spielte in insgesamt 59 Ländern außerhalb von USA und Kanada. Von diesen hat er am Wochenende alleine etwa $158 Mio eingesammelt. Das macht ihn zum zweiten Film von 2013, der mehr als $100 Mio international an einem Wochenende einnehmen konnte. Nur Iron Man 3 ist noch besser international angelaufen (knapp $195 Mio). Außerdem schlug Fast & Furious 6 mit Leichtigkeit Fast and Furious Five, der mit $125 Mio den bisherigen Startrekord für den Verleiher Universal hielt. Bis einschließlich Montag hat Fast & Furious 6 international etwa $197,3 Mio eingenommen und weltweit knapp $314 Mio. Damit ist der Film jetzt schon der fünfterfolgreichste Film des Jahres weltweit und hat die internationalen Gesamtergebnisse der ersten drei Filme überholt. Die besten Zahlen kamen am Wochenende aus Russland ($17,9 Mio), Deutschland ($13 Mio) und Mexiko ($12,8 Mio). In Russland und in Mexiko reichte es jeweils für das sechstbeste Startwochenende aller Zeiten, in Argentinien sogar für den besten Start aller Zeiten. Insgesamt hat Universal den besten Start für das Studio in 40 der 59 Länder aufgestellt. In 19 Ländern wurde das beste Startwochenende des Jahres erreicht. Das Fast & Furious-Franchise existiert seit 2001, doch erst der vierte Film hat es zu großer internationaler Beliebtheit gebracht. Zuvor hat kein Film der Reihe mehr als $110 Mio außerhalb von Nordamerika eingenommen. Fast & Furious 4 hat es auf $208,1 Mio gebracht. Doch es war Fast and Furious Five, der explosionsartig den Erfolg der Reihe gesteigert hat. Er nahm etwa $416 Mio außerhalb von Nordamerika ein und mehr als $620 Mio weltweit. Fast & Furious 6 hat nach seinem ersten Wochenende nahezu die Hälfte von diesen Zahlen erreicht und dabei stehen u. a. noch Starts in Australien, Venezuela und Japan aus. In diesen drei Ländern alleine hat der Vorgänger mehr als $50 Mio eingenommen. Da Fast & Furious 6 ihn aber bislang in jedem Land zum Start toppen konnte, werden diese drei wohl auch keine Ausnahme sein. Ein Endergebnis von mehr als einer halben Milliarde international und mehr als $700 Mo weltweit erscheint mir als sicher. Sogar $800 Mio weltweit kann ich nicht ausschließen. Das wäre mehr als das weltweite Einspiel der ersten drei Teile zusammen genommen!

ANEZIGE

Mit $24,1 Mio landete Der große Gatsby weit abgeschlagen auf Rang 2. Sein internationales Einspiel brachte er dabei auf $85,2 Mio und knackte dank starken Zahlen in den USA weltweit die $200 Mio-Marke. Die Zahlen waren etwa 45% schlechter als vorletztes Wochenende. Dazu muss man jedoch anmerken, dass Der große Gatsby letztes Wochenende in keinem neuen großen Land gestartet wurde. Das bisherige Highlights seines internationalen Box-Office bildet Großbritannien mit $12 Mio. Dicht dahiner folgt Russland mit $11,3 Mio in zwei Wochen. Dieses Wochenende startet der Film in Australien, einem traditionel sehr starken Markt für den australischen Regisseur Baz Luhrman. Im Juni läuft der Film dann in Brasilien und Japan an. Mit etwas Glück, könnte er international an der $200 Mio-Make kratzen.

Epic – Verborgenes Königreich spielte an dem Wochenende in 35 Märkten und brachte $23,9 Mio ein. Insgesamt steht das Animationsabenteuer bei $44 Mio. Die Starts waren allesamt solide (Großbritannien führte mit $4,9 Mio), doch kaum überragend. Wie die meisten Animationsfilme von großen Studios heutzutage, wird auch er wohl $200 Mio international erreichen. Viel weiter wird er jedoch nicht gehen.

Hangover 3 enttäuschte zwar in Nordamerika, doch international erging es ihm in seinen ersten drei Märkten deutlich besser, obwohl er auch dort unter dem zweiten teil startete. In Großbritannien führte der Film die Charts mit $9,2 Mio an, in Australien mit $8,9 Mio und in Neuseeland verfehlte er knapp $1 Mio. Insgesamt hat der Film also am Wochenende etwa $19 Mio außerhalb von Nordamerika eingenommen. Mit Starts in nahezu 50 Ländern an diesem Wochenende, kann man also auf große Zahlen gespannt sein. Der erste Hangover hat international $190,2 Mio eingespielt, was für eine US-amerikanische Originalkomödie sehr stark ist. Das Sequel legte zu und endete mit etwa $332,3 Mio außerhalb von USA/Kanada. Da in der Zwischenzeit einige Kinomärkte deutlich größer geworden sind, kann man davon ausgehen, dass Hangover 3 ähnliche Zahlen erreichen wird wie sein Vorgänger. Alles unter $300 Mio international würde mich überraschen.

Iron Man 3 nahm am Wochenende zusätzliche $17,4 Mio außerhalb von Nordamerika ein und brachte sein internationales Einspiel auf unglaubliche $774,8 Mio. Mit mehr als $1,14 Mrd weltweit steig er auf Platz 5 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten auf. Sein stärkster Markt außerhalb von USA ist dabei China mit knapp $117 Mio, gefolgt von Südkorea mit $63,1 Mio und Großbritannien mit $53,8 Mio. Der Film ist mittlerweile überall angelaufen, doch er sollte noch genug im Tank haben, um international als 7. Film in der Box-Office-Geschichte $800 Mio zu toppen. Weltweit sieht es immer noch nach einem Gesamtergebnis von mehr als $1,2 Mrd aus.

Star Trek into Darkness musste letztes Wochenende einen harten Schlag hinnehmen und spielte lediglich $13,1 Mio ein. Das half ihm, oberhalb der $100 Mio-Marke zu gelangen. Momentan steht das Sequel bei $102,1  Mio. Etwa ein Drittel davon ($29,2 Mio) kommt aus Großbritannien. Letztes Wochenende wurde der Film in keinem großen Land gestartet, dieses Wochenende kommen jedoch China und Südkorea hinzu. Insbesondere die Performance in China wird sehr entscheidend sein. Dort hat der letzte Film vor vier Jahren knapp $8,6 Mio eingespielt. Für den neuen Streifen erwarte ich mindestens das Fünffache davon.

Die Croods startete am Wochenende mit etwa $900,000 in Südkorea. Insgesamt spielte der Animationsfilm $5 Mio ein und pushte sein internationales Zwischenergebnis auf großartige $385,2 Mio. In China hat der Film unglabliche $57,5 Mio bislang eingenommen. Mit viel Glück könnte er sogar $400 Mio außerhakb von Nordamerika einspielen.

Nach einem $2,7 Mio-Wochenende erreichte Oblivion $180,2 Mio. Der Großteil des Wochenendeinspiels kam aus China. Dieses Wochenende startet der Film auch in Japan, seinem letzten Markt. Japan war schon immer großzügig gegenüber den Filmen mit Tom Cruise, sodass noch eine gute Chance auf $200 Mio besteht.

Schließlich läuft das Ramek von Evil Dead still, aber gut weiter. International hat er bisher $38,7 Mio eingenommen und nähert sich weltweit der $100 Mio-Barriere.