Box-Office Welt – Iron Man 3 steuert weltweit auf $1 Mrd zu!

0
Box-Office Welt - 10.-12.05.2013 Zusammenfassung und Analyse

Quellen: Boxofficemojo, Rentrak

Zum dritten Mal in Folge beherrschte Iron Man 3 unangefochten die weltweiten Kinocharts. Mit großartigen $89,3 Mio von 56 Märkten brachte das Comic-Sequel sein internationales Gesamteinspiel auf $664,1 Mio. Rechnet man noch das US-Box-Office hinzu, so steht Iron Man 3 nach dem letzten Wochenende bei $949 Mio weltweit und somit auf Platz 22 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Betrachtet man nur das internationale Einspiel, ergibt sich sogar Rang 14, was sicherlich mit den vielen schnell wachsenden internationalen Märkte, einer Woche Vorsprung zum US-Start und dem 3D-Bonus zu erklären ist. Dieses Zwischenergebnis ist schlicht phänomenal. Um das zu begreifen, sollte man sich die weltweiten Einspielergebnisse von Iron Man und Iron Man 2 vor die Augen führen. Der erste Film hat weltweit etwa $585 Mio eingenommen, das Sequel knapp $624 Mio. An diesen Zahlen flog Iron Man 3 wie ein Blitz vorbei und spielt viel eher in der Liga von The Avengers mit. Spätestens dieses Wochenende wird er weltweit als 16. Film in der Box-Office-Geschichte die $1 Mrd-Marke überqueren.

ANZEIGE

Die besten Zahlen kommen für Iron Man 3 aus China. Nach nur zwei Wochen hat der Superheldenfilm dort $95,3 Mio eingenommen (mehr als das Gesamteinspiel von Marvel’s The Avengers). Dabei half mit Sicherheit die Tatsache, dass bei dem Film einige Szenen speziell für den chinesischen Markt gedreht wurden. Mit einem wahrscheilichen Gesamteinspiel von deutlich mehr als $120 Mio wird Iron Man 3 in China bald zu den größten Erfolgen aller Zeiten zählen. Auch in Südkorea blieb er extrem erfolgreich. Er verbrachte dort sein drittes Wochenende an der Spitze mit $7,5 Mio und brachte sein Gesamteinspiel auf $54,1 Mio. Damit hat Iron Man 3 bereits das Gesamtergebnis von The Avengers in Südkorea getoppt und ist der erfolgreichste Hollywood-Film seit Transformers 3 vor zwei Jahren. In Großbritannien gab Iron Man 3 in der dritten Woche das Zepter an Star Trek into Darkness ab, ist aber mit $48,2 Mio bereits der zweiterfolgreichste Film des Jahres (hinter Les Misérables). The Avengers hat im gleichen Zeitraum allerdings mehr als $64 Mio eingenommen. In Deutschland kann er dafür mit $17,4 Mio nach zwei Wochen mit The Avengers (noch) beinahe Schritt halten. Jener hat im gleichen Zeitraum $19 Mio eingenommen. Mit $33,3 Mio nach drei Wochen hat Iron Man 3 in Frankreich bereits 88% des Gesamteinspiels von The Avengers erreicht und wird diesen bald toppen. Insgesamt steuert Iron Man 3 in Frankreich auf mehr als $40 Mio zu. Das gelang einer Verfilmung von einem US-Comic das letzte Mal mit Spider-Man 3 vor sechs Jahren. In Italien ist Iron Man 3 nach drei Wochen mit $18,9 Mio der erfolgreichste Film von 2013 und hat bereits etwa 86% des Gesamteinspiels von The Avengers erreicht, während er in Malaysia mit $12,7 Mio bereits zum größten Erfolg aller Zeiten wurde. In Mexiko konnte er sogar den Start von Star Trek into Darkness abwehren und belegte erneut Platz 1. Mit $42,3 Mio liegt er etwa 15% hinter The Avengers im gleichen Zeitraum. Insgesamt sieht es wohl danach aus, dass Iron Man 3 in diversen Märkten The Avengers überholen wird, jedoch sein internationales Gesamteinspiel nicht erreichen wird. Er wird jedoch viel näher daran kommen als man je vermutet hätte. Momentan nimmt der Film Kurs auf etwa $800 Mio international und mehr als $1,2 Mrd weltweit. Weltweit macht ihn  das zum fünfterfolgreichsten Film aller Zeiten und auch international wird er mindestens Platz 7 belegen.

Star Trek into Darkness läuft zwar in den meisten Ländern der Welt erst dieses Wochenende an, doch sieben Märkte bekamen ihn bereits letztes Wochenende zu sehen, darunter Star-Trek-Hochburgen Deutschland und Großbritannien. Der Film startete mit vielversprechenden $31,7 Mio von diesen sieben Märkten und lag im Schnitt etwa 70% über dem Start des Star-Trek-Reboots von 2009. Star Trek war nie eine Erfolgsgeschichte außerhalb von Nordamerika. Der letzte Film spielte außerhalb von USA/Kanada $128 Mio ein. Angesichts des großen Erfolgs in den USA ($257,7 Mio) war diese Zahl gänzlich unbeeindruckend und dennoch war es mehr als Doppelte von dem bis dato erfolgreichsten Star-Trek-Streifen. Paramount hat nun alles daran gesetzt, das Star-Trek-Franchise auch außerhalb von Nordamerika zu popularisieren – scheinbar mit Erfolg! Natürlich haben auch 3D und Inflation dazu beigetragen, dass die Steigerungen so enorm ausfielen, doch auch das Interesse des Massenpublikums an Star Trek ist dank der Beliebtheit des letzten Film geweckt worden. In Großbritannien, wo der letzte Film am erfolgreichsten war (außerhalb von USA/Kanada) gab es zum Start $12,9 Mio –43% mehr als für den letzten Film! Deutlich beeindruckender fiel die Steigerung in Deutschland aus, wo er mit $7,4 Mio etwa 72% über dem letzten Star Trek eröffnete. Auch in Australien verbesserte er sich um 47% auf $5,3 Mio zum Start. Die größte Erfolgsgeschichte war aber Mexiko. Zwar belegte er dort "nur" Platz 2, startete aber mit $2,6 Mio knapp 136% über seinem Vorgänger. Ich erwarte ähnliche Muster für viele Märkte, die seit 2009 stark gewachsen sind, wie beispielsweise Russland, China und Brasilien. Star Trek into Darkness hat durchaus die Chance, das internationale Gesamteinspiel seines Vorgängers annähernd zu verdreifachen und mehr als $350 Mio außerhalb von Nordamerika einzuspielen. Da die Mundpropaganda für den neuen Film ebenfalls toll ist, wird der nächste Film sich sicherlich noch mehr steigern.

Die Croods setzte seinen erfolgreichen Run mit $17,3 Mio am Wochenende fort und brachte sein internationales Gesamteinspiel auf $360,7 Mio. Der Animationshit läuft momentan besonders erfolgreich in China. Dort hat er bislang $47 Mio für sich verbucht, mehr als jeder andere Originalanimationsfilm. Mittlerweile hat er Animationshits wie Madagascar und Rio international hinter sich gelassen und steht bei mehr als $530 Mio weltweit. Insgesamt wird er mehr als $550 Mio weltweit einspielen und international an der $400 Mio-Marke kratzen.

Oblivion erreichte mit China einen seiner letzten Märkte und speilte dort $8,5 Mio zum Start ein. Das ist keine sonderlich beeindruckende Zahl, bedenkt man, dass IMAX-Filme und Sci-Fi in China in der Regel großen Erfolg genießen. Insgesamt wurden es $11,7 Mio am Wochenende, womit er sein internationales Einspiel auf $160,9 Mio brachte. Noch liegt Japan vor dem Film und wird ihm mit etwas Glück zu $200 Mio verhelfen. Dennoch hat der Film bislang auf ganzer Linie enttäuscht. Zu sehr hat ihm Iron Man 3 letztlich geschadet.

Mama läuft für einen Horrorfilm weiterhin außerordentlich erfolgreich und steht international momentan bei etwa $71 Mio. Damit hat er sein weltweites Einspiel auf mehr als $140 Mio gebracht. Ein Start in Frankreich steht noch aus, sodass er weltweit wohl mehr als $150 Mio einspielen wird. Auch für Evil Dead läuft es solide. Bisher hat der brutale Horrroschocker international knapp $27,9 Mio eingenommen, hat jedoch noch diverse Märkte, u.a. Deutschland, noch vor sich. Am erfolgreichsten lief es für das Remake bisher in Russland, wo er $5,9 Mio einspielen konnte.

Ein neues Update gibt es zum Pixar-Streifen Merida – Legende der Highlands, der nach den neuen Zahlen international die $300 Mio-Marke überschritten hat. Damit ist er bereits der sechste Pixar-Film, dem dies gelang.