Box-Office Welt – Iron Man 3 legt einen gigantischen Start hin

0
Box-Office Welt - 26.-28.04.2013 Zusammenfassung und Analyse

Quellen: The Hollywood Reporter, Rentrak

Während die Iron Man 3 in Deutschland bereits gestern angelaufen ist und in den USA der Start erst morgen ansteht, ist der dritte Teil der Superhelden-Saga im Großteil der Welt bereits letztes Wochenende angelaufen und das mit überwältigendem Erfolg. Alleine am Wochenende spielte der Film international $195,3 Mio von 42 Ländern ein. Das war nicht nur bei weitem der beste internationale Start des Jahres (mehr als das Doppelte vom zweitplatzierten G.I. Joe – Die Abrechnung), sondern auch der neuntbeste aller Zeiten und der zweitbeste hinter Spider-Man 3 ($230,5 Mio), wobei Spider-Man 3 in den meisten Ländern eine ganze Woche zum Staart hatte und somit einen deutlichen Vorteil. Sogar Marvel’s The Avengers hat Iron Man 3 hinter sich gelassen. Dieser hat zum Start $185,1 Mio von 39 Märkten eingespielt. Selbstverständlich war der Start auch meilenweit besser als der von Iron Man 2, der von über 50 Ländern zum Start $100,2 Mio einnahm. Allein letztes Wochenende hat Iron Man 3 bereits mehr als 60% des gesamten internationalen Einspiels von Iron Man 2 erwirtschaftet und mehr als 70% von Iron Man. Bis einschließlich Mittwoch hat Iron Man 3 schon unglaubliche $307,7 Mio eingespielt.

ANEZIGE

Wenn dieser phänomenale Start eins beweist, dann dass Iron Man 3 von den Zuschauern nicht als eine direkte Fortsetzung zu Iron Man 2, sondern als ein Sequel zu The Avengers wahrgenommen wird. The Avengers hat letztes Jahr international $888,4 Mio und weltweit mehr als $1,5 Mrd eingenommen. Außerhalb von Nordamerika ist er somit zum vierterfolgreichsten Film aller Zeiten geworden, hinter Avatar, Titanic und Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2. Nach so einem Vorgängern und dem Zusatz von 3D (den Iron Man 2 nicht hatte), hatte Iron Man 3 natürlich die perfekten Voraussetzungen. Die tollen Kritiken haben ebenfalls nicht geschadet. Und dennoch erstaunt dieser Start. Comicbuchverfilmungen waren bis vor Kurzem deutlich populärer in Nordamerika als außerhalb. Erst Spider-Man und Nolans Batman-Trilogie haben die Comicbuchverfilmungen auch im Übersee zum Erfolg gebracht. Doch diese waren auch Charaktere, die stets weltweit bekannt waren. Nicht so Iron Man und die Avengers. Dass sie einen solchen Erfolg erreicht haben, ist dem grandiosen Plan von Marvel und Disney zu verdanken, die das jetzige Marvel-Filmuniversum sehr geschickt aufgebaut und gekonnt an die Zuschauer verkauft haben.

Die besten Zahlen erreichte Iron Man 3 in Großbritannien. Dort gelang ihm mit $21,2 Mio der beste Start seit Skyfall. Dieses Startwochenende lag zwar fast 18% unter Marvel’s The Avengers, doch mehr als 80% über Iron Man 2. Noch überragender war eigentlich verhältnismäßig der Start in Südkorea. Dort spielte Iron Man 3 bis Sonntag $19,6 Mio ein und somit 49% mehr als The Avengers und 77% mehr als Iron Man 2. Noch viel wichtiger aber: es war dort das drittbeste Startwochenende aller Zeiten! Dieser Start alleine lag bereits über dem Gesamteinspiel von Thor und Skyfall. Auch die $18 Mio in Australien bedeuteten den besten Start des Jahres in dem Markt und bereits jetzt schon den dritterfolgreichsten Film von 2013. Verglichen zu Iron Man 2 lag der Start stolze 105% höher, gegenüber The Avengers ging es um 11% runter. In  Mexiko ($17,1 Mio) betrug der relative Gewinn gegenüber Iron Man 2 sogar 141%! Gegenüber The Avengers lag der Start 2% tiefer. Damit verfehlte Iron Man 3 in Mexiko nur denkbar knapp das beste Startwochenende aller Zeiten. In Brasilien spielte Iron Man 3 grandiose $11,7 Mio ein – 8% mehr als The Avengers und 139% mehr als Iron Man 2! Der $14,9 Mio-Start in Frankreich lag zwar 22% unter The Avengers doch immerhin 59% über Iron Man 2. Der $11,2 Mio-Start in Italien konnte sich ebenfalls sehen lassen, so lag er immerhin 3% über The Avengers. Einen riesigen Anstieg verzeichnete Iron Man 3 in Malaysia, wo er mit $4,7 Mio an seinem Wochenende mehr eingespielt hat als Iron Man 2 während seiner gesamten Laufzeit. Auch gegenüber The Avengers startete er um 42% besser.

Dieses Wochenende läuft Iron Man 3 neben USA und Kanada auch in Russland, Deutschland, China und einer Reihe kleinerer Länder an. Auch hier deuten alle Anzeichen auf ein starkes Ergebnis hin. Es sieht so aus, als würde Iron Man 3 außerhalb von Nordamerika spielend die $700 Mio-Hürde nehmen und womöglich sogar $800 Mio knacken. Damit wäre ihm ein weltweites Gesamtergebnis oberhalb von $1,1 Mrd sicher. Damit würde er weltweit unter die acht erfolgreihsten Filme aller Zeiten einziehen, doch auch die Top 5 erscheint möglich.

Jedoch hat nicht nur Iron Man 3 gute Zahlen am Wochenende geschrieben. Die Croods nahm zusätzliche $13,1 Mio ein und wurde mit $308 Mio (vorläufig) zum erfolgreichsten Film von 2013 außerhalb von USA und Kanada. Mit $37,3 Mio hat der Film am besten in Großbritannien bislang abgeschnitten. In China hat der Animationshit etwa $18 Mio eingenommen. Mittlerweile ist der Film weltweit überall angelaufen, mit der Ausnahme von Japan. Dort erwarte ich allerdings keine hohen Zahlen, da in Japan selten Animationsfilme, die nicht von Disney oder Pixar stammen, sonderlich gut laufen. Insgesamt kann man bei Die Croods mit etwa $350 Mio international und mehr als einer halben Milliarde weltweit rechnen.

Oblivion befindet sich weiterhin im freien Fall. An seinem dritten Wochenende nahm er internatonal nur noch $12,8 Mio ein (er lief mit mehr als $60 Mio vor zwei Wochen an!) und brachte sein vorläufiges Gesamtergebnis auf solide, jedoch nicht herausragende $134,8 Mio. Hier stehen im Mai aber noch China und Japan an, beides Märkte, deren Zuschauer für Oblivion in die Kinos strömen sollten, Deshalb rechne ich hier immer noch mit mehr als $220 Mio international und über $300 Mio weltweit.

G.I. Joe – Die Abrechnung setzte seinen erfolgreichen Run in China fort. Nach $8,1 Mio am Wochenende steht das Sequel dort bereits bei mehr als $50 Mio. Insgesamt hat der Film außerhalb von Nordamerika bis dato $232,7 Mio eingespielt und steuert (mit Japan noch voraus) auf mehr als $250 Mio zu.

Lincoln hat mit Japan seine letzte Station erreicht und dort in zwei Wochen $4,8Mio eingespielt. Insgesamt hat das oscarnominierte Drama von Steven Spielberg international fast $88 Mio eingenommen.

Für einen harten Horrorfilm, läuft’s international für Evil Dead bisher sehr solide. Das Remake steht bei $19,1 Mio und hat u.a. noch Deutschland, Frankreich, Japan, Australien, Italien, Südkorea und viele kleine Länder vor sich. Hier würde mich ein Gesamtergebnis von mehr als $40 Mio nicht verwundern. Vielleicht knackt er ja sogar $100 Mio weltweit!