Woody Allen Serie

Woody Allen am Set von Midnight in Paris (2012) © Gravier Productions

Quelle: Amazon Studios

Heutzutage haben die Filme von Woody Allen wechselnden Erfolg. Für jeden Midnight in Paris gibt es einen To Rome with Love, für jeden Blue Jasmine einen Magic in the Moonlight und für jeden Match Point gibt es einen Scoop. Aber das ist auch in Ordnung so, denn nach fast 50 Filmen und vier gewonnenen Oscars (zuletzt für Midnight in Paris) kann man Woody Allen wirklich nicht vorwerfen, dass er keinen riesengroßen Abdruck in der Filmgeschichte hinterlassen hat. Die Tatsache, dass er es tatsächlich bis heute noch schafft, jedes Jahr einen neuen Film abzuliefern und dass trotz dieser hohen Produktivität jeder zweite oder jeder dritte davon gut bis sehr gut ist, spricht für sich.

Alle Filme von Woody Allen tragen seine sehr typischen Markenzeichen – der altmodische Vorspann, die Jazz-Musik, der Mono-Sound. Er mag bestimmte Dinge, er ist gut darin und sieht auch nicht ein, etwas an seinem Modus operandi zu verändern. Umso überraschender ist es, dass er im Alter von 79 sich an einem für ihn völlig neuen Medium ausprobieren wird. Woody Allen steigt ins Seriengeschäft ein! Für Amazon Studios wird Woody Allen eine Serie mit halbstündigen Folgen produzieren. Er wird jede einzelne Folge selbst schreiben und inszenieren (niemand hat auch etwas anderes erwartet, oder?). Es gibt noch weder ein Genre, noch eine Handlung noch einen Titel, aber die Serie interessiert mich jetzt schon ungeheuer. Normalerweise produziert Amazon immer nur Pilotfilme von neuen Serien, lässt sie von den Kunden bewerten und entscheiden dann, welche davon in Serie gehen werden. In Allens Fall ist die Zuversicht in seine Arbeit natürlich so groß, dass diese Phase übersprungen und direkt eine ganze Staffel bestellt wurde.

Roy Price, der Vize-Präsident von Amazon Studios, äußerte seine Begeisterung über die Partnerschaft mit Allen: (aus dem Englischen)

Woody Allen ist ein visionärer Schöpfer, der einige der besten Filme aller Zeiten erschaffen hat und es ist eine Ehre mit ihm bei seiner ersten Fernsehserie zusammenzuarbeiten. Von Der Stadtneurotiker bis Blue Jasmine, Woody war an vorderster Front des amerikanischen Kinos und wir könnten nicht glücklicher darüber sein, seine erste TV-Serie nächstes Jahr exklusiv auf Prime Instant Video zu debütieren.

Als Start ist also 2016 vorgesehen. Der Knüller: Prime Instant Video wird die Serie in den USA, in Großbritannien und in Deutschland verfügbar machen! Es stellt sich mir allerdings die Frage, ob es dadurch bald ein Jahr ohne einen Kinofilm von Allen geben wird? Immerhin ist er nicht mehr der Jüngste und eine Serie nimmt viel Zeit in Anspruch. Dieses Jahr können wir uns aber auf jeden Fall auf einen neuen Film von ihm freuen, der bereits vergangenen Sommer abgedreht wurde. Einen Titel gibt es noch nicht, aber die Hauptrollen spielen Joaquin Phoenix, Emma Stone und Parker Posey. Auf das Team von Phoenix und Allen bin ich schon gespannt, jedoch nicht so sehr wie auf Allens Serie. Seine Beteiligung an einer Fernsehserie zeugt übrigens davon, welchen Status Serien mittlerweile im Bewusstsein der Filmindustrie und der Öffentlichkeit erreicht haben. Ich bin auch sehr gespannt, welchen Cast Allen für seine erste Serie zusammenbringen wird.

Allen selbst äußerte sich zu der Meldung gewohnt bescheiden und selbstironisch: (aus dem Englischen)

Ich weiß nicht, wie ich da hineingeraten bin. Ich habe keine Ideen und ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Ich glaube, dass Roy Price es bereuen wird.

Ja, das ist Woody Allen, so wie man ihn kennt und liebt.