Unknown User 2

Quelle: Bloody Disgusting

Unknown User (OT: Unfriended) ist ein "Found Footage"-Horrorfilm der besonderen Art. Hier wird das Geschehen nicht durch wackelige Handkameras eingefangen, um dem Ganzen ein dokumentarisches Feeling zu verleihen, sondern der gesamte Film entfaltet sich vor den Augen der Zuschauer auf einem Computer-Desktop, durch eine Webcam. Natürlich ist es letzten Endes auch nichts anderes als ein Gimmick und ersetzt keine gute Geschichte, doch es ist zumindest eine erfrischende Herangehensweise an das Genre. Bereits Nacho Vigalondos Open Windows hat mit der Idee gespielt, beschränkte sich jedoch im Gegensatz zu Unknown User nicht nur auf einen Rechner und eine Location.

Vielleicht ist es ja dieser minimalistische und ungewöhnliche Ansatz, der dafür sorgte, dass der Film des Neulings Levan Gabriadze, der ursprünglich den Originaltitel Cybernatural trug, in den USA bei der Kritik überraschend gut wegkam. Auch an den Kinokassen wurde die nur $1 Mio teure Micro-Budget-Produktion zu einem Hit und spielte allein in den USA mehr als $25 Mio nach zwei Wochen ein. Produziert wurde der Film übrigens vom russischen Regisseur Timur Bekmabetov (Wanted). Universal ist mit dem Erfolg so zufrieden, dass noch bevor der Streifen die meisten anderen Länder erreichte, das Studio bereits eine Fortsetzung in Auftrag gab. Nelson Greaves, der Autor des ersten Films, soll auch das Drehbuch zu Unknown User 2 verfassen. Möglicherweise erhofft sich das Studio ja daraus ein Franchise à la Paranormal Acitivty. Hier stellt sich natürlich die Frage, ob die gimmickhafte Präsentation aber auf Dauer den Zuschauern nicht doch auf die Nerven gehen wird. Doch es ist mir allemal lieber, dass ein solcher Film fortgesetzt wird als der überall verrissene Ouija.

Wer sich von der Qualität des ersten Films überzeugen möchte, kann es ab dem 16.07. in den deutschen Kinos tun. Wir haben unten den deutschen Trailer und die Inhaltsangabe zu Unknown User hinzugefügt. Habt Ihr Interesse?

Offizieller Inhalt:

"Ein Jahr ist es her, seit sich High-School-Schönheit Laura (Heather Sossaman) auf der Party eines Mitschülers bis auf die Knochen blamierte. Ein Jahr, seit das Video ihres peinlichen Fehltrittes ins Internet gestellt wurde und Lauras Ruf auf einen Schlag ruinierte. Ein Jahr, seit sich Laura auf tragische Weise das Leben genommen hat. Heute Nacht versammeln sich sechs ihrer Mitschüler auf Skype, um über Lauras Tod zu reden. Bis sich eine unbekannte siebte Person mit Lauras Konto einloggt und alle Anwesenden warnt: Wer versucht, den Chat zu verlassen – stirbt. Wer sich weigert, zu reden – stirbt. Wer die Wahrheit über die Ereignisse im vergangenen Jahr verschweigt – stirbt. Ist Lauras Geist zurückkehrt, um Rache zu nehmen? Oder spielt jemand den sechs Freunden einen grausamen Streich" (Quelle: Universal Pictures Germany)