Antoine Fuqua Narco Sub

Antoine Fuqua am Set von Gesetz der Straße – Brooklyn’s Finest (2009) © Millenium Films

Quelle: Deadline

Letzten Oktober wurde Doug Liman als Regiekandidat für 20th Century Fox' Actionthriller Narco-Sub genannt. In dem Projekt, das er vom 2012 verstorbenen Regisseur Tony Scott übernommen hätte (Narco-Sub gehörte zu den sieben Projekten, die Tony Scott hinterließ), geht es um spezielle Mini-U-Booten, die dazu benutzt werden, um aus Lateinamerika Drogen gen Norden zu transportieren (primär von Kolumbien nach Mexiko). David Guggenheim (Safe House) zeichnet sich für das Drehbuch verantwortlich.

Allerdings wird wohl doch nicht Liman (dessen Edge of Tomorrow heute in den deutschen Kinos startet) den Film inszenieren, sondern der auf Actionstreifen spezialisierte Antoine Fuqua. Fuqua feierte nach einer Reihe von kommerziellen Enttäuschungen wie Tränen der Sonne, King Arthur und Shooter letztes Jahr mit Olympus Has Fallen – Die Welt in Gefahr sein fulminantes Comeback und seinen größtem Erfolg. Wenn ich an einen Regisseur denke, der gut in die Fußstapfen von Tony Scott treten könnte, so scheint Fuqua eine sehr treffende Wahl zu sein. Ich frage mich aber, ob diese Meldung bedeutet, dass London Has Fallen, das Sequel zum Hit mit Gerard Butler, sich nach einem neuen Regisseur umschauen muss, oder ob  Fuqua tatsächlich den Film und Narco-Sub in seinem Zeitplan unterbringen kann. Aktuell ist geplant, dass London Has Fallen im Oktober 2015 in die Kinos kommt.