My Big Fat Greek Wedding 2

Quelle: Variety

My Big Fat Greek Wedding – Hochzeit auf Griechisch wird für mich immer ein Box-Office-Mysterium bleiben, das ich nie verstehen werde und von dem es kein zweites Beispiel gibt. Für alle, die sich wie ich seit Jahren intensiv mit Einspielergebnissen von Filmen auseinandersetzen, bleibt My Big Fat Greek Wedding ein einzigartiger Fall. Dass eine solide, aber eigentlich nicht über alle Maßen bemerkenswerte Romcom ohne jegliche bekannte Stars und bei einem Budget von $5 Mio alleine in den USA mehr als $240 Mio einspielt, ist schon eine Nummer für sich, doch noch beeindruckender ist, wie der Film das geschafft hat. Er kam gut, aber nicht überragend, aus den Startlöchern, weigerte sich aber, aus den Charts zu verschwinden. Insgesamt 19 Wochen verbrachte der Film in der Top 10 der US-Kinocharts (im Vergleich: Avatar kam auf 14 Wochen, The Sixth Sense auf 15 und Jurassic Park auf 16). Das erfolgreichste Wochenend-Einspiel erreichte der Film knapp fünf  Monate (!) nach seinem Kinostart. So einen Film hat es davor nicht gegeben und wird es vermutlich nicht bald wieder geben.

Das Verrückte an der Sache ist aber, dass bei all dem Erfolg sich heutzutage eigentlich nicht mehr viele an den 12 Jahre zurückliegenden Film erinnern, jedenfalls nicht mehr als an eine durchschnittliche Romcom aus der Zeitperiode. Die auf dem Film basierende TV-Serie floppte und wurde nach einer Staffel vom Sender CBS eingestellt, die Hauptdarstellerin und oscarnominierte Autorin des Films Nia Vardalos konnte keinen einzigen weiteren Kinohit nach My Big Fat Greek Wedding landen. Vielleicht bewegte sie gerade das dazu, dieses Jahr eine Fortsetzung zum Film anzukündigen. Als schon niemand mehr mit einem Sequel gerechnet hat, wurde im Mai die Arbeit an My Big Fat Grek Wedding 2 bekanntgegeben. Vardalos schreibt wieder das Drehbuch und begründete ihre Entscheidung zum Film zurückzukehren damit, dass sie jetzt, da sie Mutter gewordne ist, sich dafür bereit fühlt, einen zweiten Teil zu schreiben. Ob dies ein Hinweis darauf ist, dass ihre Filmfigur Tulla mit Mutterschaft zu kämpfen haben wird? Bekannt ist bislang nur, dass Vardalos und John Corbett beide für die Fortsetzung zurückkehren werden und eine noch größere Hochzeit im Mittelpunkt des Films stehen wird.

Der erste Film wurde vom Independent-Studio IFC vertrieben und bleibt mit einem riesigen Abstand der erfolgreichste Film des Studios, das dieses Jahr Richard Linklaters Oscarkandidat Boyhood in die US-Kinos brachte. Für die Fortsetzung sollte aber nun ein größeres Studio einspringen und dieses fand sich mit Universal Pictures, das sich die Vertriebsrechte an My Big Fat Greek Wedding 2 in den USA und einigen internationalen Märkten (darunter Deutschland) gesichert hat. Gleichzeitig fand sich auch ein Regisseur für den Film. Der Brite Kirk Jones, der zuletzt für Universal das mittelmäßige Ensemble-Stück Was passiert, wenn’s passiert ist inszeniert hat, wurde verpflichtet. Dass er es auch besser kann, hat er mit der herrlichen irischen Komödie Lang lebe Ned Devine! und dem Märchenfilm Eine zauberhafte Nanny gezeigt. Die erste griechische Hochzeit ließ übrigens Regisseur Joel Zwick (keine Verwandtschaft zu Ed Zwick) im Kino steigen, doch er war seit 2004 nicht mehr im Kino aktiv und dreht stattdessen hauptsächlich Serien für den Disney Channel.

Weiterhin habe ich große Zweifel, ob mehr als ein Jahrzehnt nach dem ersten Film ein Sequel zu My Big Fat Greek Wedding eine gute Idee ist. Der Erfolg des ersten Films war ein Glücksfall, fast schon eine Anomalie, und ich glaube kaum, dass die Geschichte sich auch nur annähernd wiederholen wird.