Michael Nyqvist tot

Michael Nyqvist in John Wick(2014) © Lionsgate

Der schwedische Filmstar Michael Nyqvist ist gestern im Alter von 56 gestorben. Wie sein Pressesprecher den Medien mitteilte, verlor er den Kampf gegen Lungenkrebs.

Es ist natürlich auch immer sehr traurig, wenn Filmstars, deren Karrieren man über Jahre und Jahrzehnte folgt, von uns gehen, auch wenn es bei vielen angesichts des hohen Alters nicht schockierend ist. Der Tod von Nyqvist traf mich und viele seiner Fans jedoch völlig unerwartet, da wenig über seine Erkrankung zuvor bekannt war (mir jedenfalls) und der Schauspieler bis zuletzt sehr aktiv im Kino war.

Seinen internationalen Durchbruch feierte Nyqvist natürlich mit der Darstellung des spitzfindigen Journalisten Mikael Blomkvist an der Seite von Noomi Rapace in der schwedischen Adaption von Stieg Larssons "Millennium"-Trilogie. In der US-Adaption von David Fincher übernahm Daniel Craig den Part. Deutsche Zuschauer lernen Nyqvist jedoch schon früher kennen, im oscarnominierten Überraschungserfolg Wie im Himmel, der mehr als eine Million Zuschauer in hiesige Kinos lockte.

Seine ersten Erfolge feierte Nyqvist in den Neunzigern in der Krimireihe "Kommissar Beck". Im Kino war sein erster großer Erfolg Lukas Moodyssons Together, für den er auch seine Erste Guldbagge-Nominierung erhielt, die höchste Auszeichnung der schwedischen Filmbranche. Nach dem Durchbruch mit den Millennium-Filmen startete auch Nyqvists internationale Karriere durch, wobei er schnell auf Bösewichtsrollen festgebucht wurde, in Filmen wie Mission: Impossible – Phantom Protokoll, Atemlos und John Wick. Auch in Colonia Dignidad spielte er an der Seite von Daniel Brühl und Emma Watson einen ganz unangenehmen Zeitgenossen, diesmal basierend auf einer echten Person. Letztes Jahr war Nyqvist außerdem im schwedischen Historiendrama The Girl King zu sehen.

Zwei kommende Filme mit Nyqvists Beteiligung wurden bereits abgedreht – Hunter Killer mit Gerard Butler und Terrence Malicks Kriegszeit-Drama Radegund. Ein weiterer, Thomas Vinterbergs Kursk über die Katastrophe des gleichnamigen russischen U-Bootes, wird aktuell gedreht.