John Wick 2

Quelle: Movies.com

Eine der kleinen, aber sehr feinen cineastischen Überraschungen der letzten Zeit war der Action-Kracher John Wick, mit dem der mittlerweile 50-jährige, aber immer noch jugendlich aussehende Keanu Reeves sein furioses Comeback als Actionstar feierte in seiner besten Rolle seit den Matrix-Zeiten. Was sich auf Papier nach einem generischen Ex-Hitman-auf-Rachetour las….war letztlich genau das, aber viel stylischer, unterhaltsamer und fesselnder als ich es mir je hätte erträumen können. Chad Stahelski und David Leitch sind nicht die ersten Stuntleute, die ins Regiefach gewechselt haben, aber sie sind vielleicht die besten. Was sie sich an verrückten Actionsequenzen für den Film einfallen ließen, toppt alles, was ich in den letzten 12 Monaten im Kino gesehen habe – und das schließt auch The Raid 2 mit ein! Doch es ist nicht nur die hervorragend choreographierte Action, die den Film trägt, sondern dessen Star Keanu Reeves, der die Actionsequenzen mit Bravour und eisiger Coolness absolviert. Kein Wunder, dass die Actionfans mit leuchtenden Augen den Kinosaal verlassen, als wären Ostern und Weihnachten am gleichen Tag. Nur mit Kugeln, Granaten und Genickbrüchen anstelle von Geschenken und Schokoeiern.

Auch an den Kinokassen überzeugte der mit $20 Mio budgetierte Film und steuert auf ein weltweites Einspiel von mindestens $90 Mio zu. Noch viel besser sind die Ausichten des Films im Heimkino, wo bekanntlich viele Actionfans noch eher zugreifen als bei einem Kinoticket.

Angesichts des Erfolgs ist es vielleicht keine große Überraschung, dass die ersten Worte zu einem möglichen Sequel gefallen sind. Hier gibt es Gutes zu vermelden. Nicht nur entwickeln die beiden Regisseure aktiv eine Fortsetzung, sondern sie sind sich auch sicher, bessere Actionsequenzen als in Teil 1 abliefern zu können: (aus dem Englischen)

Wir haben seit Tagen Ideen und ohne auch zu blinzeln wissen wir, dass wir die Action aus dem Original noch toppen können. Es ist eine Frage der Story und davon, wie sehr man die Figur mag. Das ist immer am wichtigsten. Wenn es tolle Action gibt, aber einen Protagonisten, den niemand mag und der kein Charisma hat, wird man sich den Film nicht anschauen. Schaut euch jeden guten Actionstar an, sei es Harrison Ford doer Liam Neeson oder Robert Downey Jr., – man liebt vor allem den Schauspieler. Gute Action, schlechte Action, man liebt es einfach, sie in Action zu sehen. Also wollen wir sicherstellen, dass wir eine Geschichte haben und einen Charakter, den jeder mag und dann fügen wir die Action hinzu, von der wir versprechen, dass sie fantastisch sein wird.

So wie sie von einem Charakter reden, den sie sich noch einfallen lassen wollen, klingt es fast, als würde die Fortsetzung nicht mehr Keanu Reeves in der Hauptrolle haben. Ich hoffe jedoch, dass er wieder dabei ist, denn er hat zum Gelingen des Streifens deutlich beigetragen. Doch auch wenn Reeves in John Wick 2 nicht zurückkehrt, als tödlichen Profikiller sieht man ihn trotzdem bald – in seiner ersten TV-Serie "Rain", die übrigens von den John-Wick-Regisseuren produziert wird. Wieso nicht direkt eine "John Wick"-Serie?!

John Wick läuft aktuell in den deutschen Kinos und wir legen ihn jedem Actionfan wärmstens ans Herz.

  • Ferris

    Ich habe den Film hauptsächlich wegen Keanu Reeves gesehen.
    Eine andere Figur würde das ganze ziemlich versauen.
    Wie Timecop 1 und 2 , erstere mit Van Damme.