Humans Season 2

Quelle: Comingsoon

Die schwedische Serie "Real Humans" war die beste Sci-Fi-Serie der letzten Jahre. Intellektuell anregend, ästhetisch makellos und hervorragend gespielt, kam "Real Humans" vor vier Jahren aus dem Nichts – und verschwand leider nach zwei Staffeln wieder dorthin. Obwohl die Serie vom schwedischen Sender STV nie offiziell abgesetzt wurde, kann man die Hoffnung wohl mittlerweile aufgeben, dass sie fortgeführt werden wird. Das ist sehr ärgerlich, endete die zweite Staffel doch relativ offen und bot noch viele Möglichkeiten zur Fortführung der Geschichte.

Während man es in Schweden also nicht hinbekommen hat, nach einem starken Start die Geschichte zu Ende zu erzählen, gelingt dies möglicherweise dem britisch-amerikanischen Remake "Humans", das seit dem letzten Jahr in Großbritannien auf Channel 4 und in den USA beim Kabelsender AMC läuft. Anfangs war ich noch sehr skeptisch hinsichtlich der Neuadaption, insbesondere da sie zumindest in der ersten Staffel dem Plot der Vorlage sehr genau zu folgen scheint und somit kreativ nur wenig beiträgt. Von dem groben Handlungsfaden über die Figurenkonstellationen bis hin zu der Tatsache, dass die Hauptdarstellerin (Gemma Chan) asiatischer Abstammung ist, hat "Humans" sich sehr nah an das Original gehalten.

Mittlerweile sehe ich "Humans" jedoch viel eher als eine Chance, das Ende der Geschichte zu erfahren, das uns im schwedischen Original verwehrt blieb. Im Gegensatz zum US-Serien-Remake "The Returned" (die Adaption der gleichnamigen französischen Mysteryserie), das der Vorlage ebenfalls sehr genau folgte, ist "Humans" bei der Kritik sehr gut angekommen und wurde für Channel 4 zur meistgesehenen Dramaserie seit über 20 Jahren. Vielleicht kann man beim hochspannenden Konzept der Serie wenig falsch machen. Ziemlich schnell verlängerten AMC und Channel 4 "Humans" um eine zweite Staffel. Die Dreharbeiten zu dieser haben nun offiziell begonnen.

"Humans" handelt von einer alternativen Gegenwart, in der menschenähnliche Androiden den Menschen im Haushalt helfen und in anderen Bereichen des Lebens die Last nehmen. Einige dieser Androiden, genannt Synths, entwickeln jedoch ein eigenes Bewusstsein, was manche Menschen als sehr bedrohlich empfinden. Bis zum Ende der achtteiligen ersten Season befolgte "Humans" weitgehend die Geschichte der Vorlage. Die zweite Season setzt mehrere Monate nach den Ereignissen der ersten an. Niska (Emily Berrington) ist immer noch auf freiem Fuß und besitzt den Code, der den Synths das Bewusstsein verleihen kann. Ihre Synth-Familie, Mia (Gemma Chan), Leo (Colin Norgan) und Max (Ivanno Jeremiah), weiß nicht um ihren Verbleib und jeder von ihnen versucht, seinen Platz in der Welt zu finden, während Joe (Tom Goodman-Hill) und Laura (Katherine Parkinson) an ihrer Ehe arbeiten. Wenn unbestätigte Berichte von seltsamen Verhaltensweisen der Synths auftauchen, bringt der Welleneffekt einer einfachen, aber dennoch gewaltigen Entscheidung die Vergangenheit dramatisch und überraschend vor die Haustür der Hawkins. Joe, Laura und ihre gesamte Familie stehen vor einer schwerwiegenden Entscheidung, die ihre Familie ins Rampenlicht rücken wird. Wenn eine neue Form des intelligenten Lebens, die Synths, und eine etablierte, die Menschen, um ihren Platz in dieser Welt miteinander kämpfen, entfaltet sich eine verzweigte Erzählung, die immer wieder die Frage stellt: wer hat das Recht zu bestimmen, was es bedeutet, lebendig zu sein?

Wer die zweite "Real Humans"-Staffel kennt, kann an dieser Inhaltsbeschreibung schon erkennen, dass diverse Motive daraus sich auch bei "Humans" wiederholen werden. Doch spätestens nach dem Ende dieser Staffel wird die Serie ihren eigenen Weg gehen müssen (vorausgesetzt sie wird verlängert) und dann wird es erst richtig spannend.

Neu dabei in der zweiten Staffel ist Carrie-Anne Moss, die kürzlich schon in "Marvel’s Jessica Jones" zu sehen war. Sie spielt Dr. Athena Morrow, eine herausragende Expertin auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz, die eigene Motive dafür hat, eine neue Art des Maschinen-Bewusstseins zu erschaffen. Mit intelligenten Maschinen ist die Matrix-Darstellerin ja bestens vertraut.

Sam Palladio ("Nashville"), Marshall Allman ("True Blood"), Sonya Cassidy ("The Paradise") und Letitia Wright ("Cucumber") stoßen ebenfalls zum Cast der zweiten Staffel hinzu. Diese besteht wieder auch acht Folgen und wird vermutlich im Spätherbst oder erst im Winter ausgestrahlt werden. Hierzulande gibt es leider noch keinen Starttermin für die erste Season. Unten findet Ihr eine kurze Vorschau auf Staffel 1.

https://youtu.be/rY3pAhhF3wc