Quellen: Games Radar, IGN

Für viele Filmfans und Kinder der Achtziger gehört Joe Dantes familientaugliche Grusler Gremlins zu den absoluten Weihnachtsfilm-Klassikern. Bei Gremlins 2, der einen stark satirischen Ton eingenommen hat, scheiden sich hingegen eher die Geister, wobei ich den Film auch unterschätzt finde. Wovor es vielen Fans des Originalfilms jedoch gruselt, ist die Vorstellung eines Remakes, das in regelmäßigen Abständen aus der Gerüchteküche Hollywoods „angedroht“ wird, auch wenn in Vergangenheit mehrmals behauptet wurde, dass solange Steven Spielberg als Produzent die Rechte an dem Film hält, keine Neuverfilmung ins Haus stehen wird.

Nichtsdestotrotz intensivierten sich im letzten Jahr die Remake-Gerüchte, bis Chris Columbus, Drehbuchautor des Originalfilms, im April selbst klarstellte, dass der neue Film zwar eine „Neuerfindung“ sein würde, aber auch eine interessante emotionale Verbindung zu vergangenen Filmen herstellen würde. Für viele klang das jedoch immer noch verdächtig nach einem unter beschwichtigenden Worten kaschiertes Reboot, vielleicht mit einigen Referenzen zum Original.

Jetzt äußerte sich Zach Galligan, der Hauptdarsteller der ersten beiden Filme, dessen Karriere nach Gremlins allerdings  eher stagnierte, sodass Billy Peltzer immer noch seine mit Abstand bekannteste Rolle bleibt. Er versicherte in einem neuen Interview, dass Gremlins 3 keineswegs ein Reboot werden wird, sondern eine Fortführung nach dem Muster von Jurassic World. Es scheint, als wäre das Dino-Sequel zu einer Art Blaupause für stillgelegte Franchises geworden, die zum neuen Leben erweckt werden sollen. Der Film hat in gewisser Hinsicht die Geschichte von Jurassic Park ja auch neu erzählt, dabei aber die vergangenen Ereignisse durchaus mit einbezogen, ohne jedoch die Filme direkt fortzusetzen. So sieht Galligan das auch mit Gremlins 3: (aus dem Englischen)

Es wird kein Reboot sein, in keinster Art, Weise oder Form. Chris Columbus hat gesagt, dass der erste Film ihm sehr am Herzen liegt und solange er lebt, er auch nie neu verfilmt werden wird.

Das einzige, was sie also tun werden – und scheinbar arbeiten sie auch daran – ist so etwas wie Jurassic World, wo man die Handlung einfach 30 Jahre später fortsetzt.

Damit könnte ich leben und würde mich sogar darüber freuen, insbesondere wenn Joe Dante als Regisseur zurückkehrt, denn schließlich ist Gremlins genau so sein Baby wie das vom Chris Columbus. Eine Fortführung à la Jurassic World könnte einerseits die alten Fans der Filme ansprechen, den Film aber auch einer neuen Generation schmackhaft machen.