Quellen: Yahoo! Movies, ET Online

Als Ben Affleck die Rolle des neuen Batman angenommen hat, lag die Messlatte nach Christopher Nolans Dark-Knight-Trilogie und Christian Bales vielschichtiger Performance darin hoch. Doch das Casting entpuppte sich als ein Glücksgriff und Affleck kommt sogar bei den vielen negativen Kritiken des Films (zu Recht) gut davon. Ob nun Michael Keaton, Christian Bale oder Ben Affleck der beste Film-Batman aller Zeiten ist, darüber werden sich auch in den nächsten Jahren noch die Geister scheiden. Nur dass es nicht George Clooney war, darauf können wir uns wohl alle einigen.

Auch wenn ich sowohl Keaton als auch Affleck in ihren Rollen wirklich gut fand, bleibt für mich persönlich Christian Bale ungeschlagen. Nolan und er haben es nämlich geschafft, dass Batman Begins der erste Batman-Film war, in dem der Superheld auch die interessanteste Figur des eigenen Films war und nicht einer der meist illustren Bösewichte. Natürlich geriet er dann in The Dark Knight neben der Monumental-Performance von Heath Ledger als Joker in den Hintergrund, lieferte aber wieder konsistent gute Leistung ab. Seine beste Performance war in meinen Augen sogar im dritten Batman-Film von Nolan (obwohl der Film selbst etwas schwächer war als seine Vorgänger). Insgesamt werden wohl nicht viele abstreiten, dass Bale eine fantastische Leistung in allen drei Filmen gebracht hat. Einer ist mit der Performance allerdings unzufrieden – Christian Bale selbst.

In einem neuen Interview verriet der Oscarpreisträger überraschend, dass er mit seiner Performance nicht das erreicht hat, was er wollte: (aus dem Englischen)

Ich habe nicht ganz das geschafft über die Trilogie hinweg, was ich mir erhofft habe. Chris (Nolan) hat es geschafft, aber für mich selbst denke ich: „Ich hab’s nicht ganz hinbekommen…“ Heath (Legder) ist aufgetaucht und hat alle meine Pläne ruiniert, weil ich mir dann dachte: „Er ist so viel interessanter als ich und was ich mache.“

Zugegeben, Ledgers Joker war schon ein verdammt interessanter Charakter, doch es ist dennoch überraschend solche Selbstkritik seitens Bale zu lesen. Wenn sich Sally Field hinterher negativ über ihre Rolle in The Amazing Spider-Man äußert, dann kann man das vielleicht noch eher nachvollziehen, weil diese Filme auch nicht alle Zuschauer sonderlich begeistert haben. Bei Nolans Batman-Trilogie, die nicht nur das Superheldengenre, sondern auch das Blockbuster-Kino im Allgemeinen unglaublich geprägt haben, kommt das doch eher verwunderlich. Aber Bale war schon immer ein Schauspieler, der ganz offen über seine Arbeit sprach und an sich selbst immer die allerhöchsten Ansprüche stellte. Leider hat er nicht elaboriert, welches selbst gesetzte Ziel er letztlich verfehlt hat.

In einem weiteren Interview hat Bale außerdem kundgetan, dass sein Lieblings-Batman-Film Batman Begins sei, womit er auf gleicher Wellenlänge mit dem Lucius-Fox-Darsteller-Morgan Freeman liegt. Dieser sagte kürzlich hinsichtlich Ben Affleck als Batman Folgendes:

Ich bin froh für Ben Affleck, aber ich weiß nicht, wie es funktionieren soll. Weil The Dark Knight es fast geschafft hat. Fast. Habt ihr Batman Begins gesehen? Ich denke nicht, dass man den schlagen kann.

Auch wenn viele vermutlich The Dark Knight vorziehen würden (mich eingeschlossen), ist Batman Begins auch ein großartiger Film und einer der besten Origins-Filme von Superhelden überhaupt.

Wie steht Ihr zu Bales Selbstkritik und welcher Schauspieler ist für Euch der beste Batman?