The Black Count Cary Fukunaga

Quelle: Deadline

Vom "gelben König" zum "schwarzen Graf": Cary Fukunaga, der sich kürzlich als virtuoser Regisseur von allen acht Folgen der grandiosen ersten Staffel von "True Detective" hervorgetan hat, wird demnächst die von Tom Reiss geschriebene Biografie "The Black Count" auf die Leinwand bringen. In "The Black Count" erzählt Reiss die faszinierende Lebensgeschichte von Thomas Alexandre Dumas, dem Vater des berühmten französischen Schriftstellers Alexandre Dumas. Als Sohn eines Adligen und einer schwarzen Sklavin auf Haiti geboren, wuchs er als schwarzer Aristokrat – nahezu einzigartig für seine Zeit – in Frankreich auf, erhielt eine aristokratische Erziehung und trat später der französischen Armee bei, wo er sehr schnell Karriere machte. Sein Leben diente für seinen Sohn als Inspiration vieler Romane, darunter von "Der Graf von Monte Christo" und "Die drei Musketiere".

Das Projekt alleine klingt schon interessant genug, doch gerade Fukunagas Beteiligung veranlasst mich dazu, dem Projekt ab jetzt Aufmerksamkeit zu schenken. Schon die ersten beiden Filme von Fukunaga – Sin Nombre und Jane Eyre – waren gute Arbeiten, doch mit "True Detective" zeigte er, was für ein großartiger Regisseur in ihm steckt (man denke nur an die ohne Schnitte gedrehte finale Szene der vierten Folge!). Fukunaga wird jetzt mit Sicherheit ein sehr gefragter Regisseur in Hollywood sein und es ist nur eine Frage der Zeit, bis er einen großen Mainstream-Hit im Kino landet.

Allerdings wirft diese Meldung auf die Frage auf, wann wir die schon lange angekündigte Neuadaption von Stephen Kings "Es" als Kino-Zweiteiler zu sehen bekommen, für deren Regie Fukunaga vor langer Zeit ebenfalls verpflichtet wurde.