Mandela: Der lange Weg zur Freiheit – Interview-Bloggerspecial zum Film

0
Justin Chadwick Interview

Ab heute ist die Nelson-Mandela-Filmbiografie Mandela – Der lange Weg zur Freiheit in Deutschland auf DVD und BluRay zum Kaufen erhältlich. Nachdeam Clint Eastwood bereits 2009 in Invictus Morgan Freeman als Nelson Mandela in Szene gesetzt hat, wagte sich letztes Jahr Regisseur Justin Chadwick an die kürzlich verstorbene südafrikanische Friedenslegende. Im Gegensatz zu Eastwoods Film, der ein ganz bestimmtes Ereignis aus Mandelas Leben beleuchtet hat, umspannt Chadwicks Film einen Zeitraum von über 50 Jahren und erzähLt von Mandelas wilder junger Zeit, seinem Gefängnisaufenthalt auf Robben Island, seinem Aufstieg zum Präsidenten von Südafrika, aber auch seiner leidenschaftlichen Liebesgeschichte mit Winnie Mandela. Gespielt wird Nelson Mandela in dem Film vom grandiosen britischen Mimen Idris Elba ("Luther"), der die schwierige Aufgabe virtuos meistert.

Zum Heimkinostart des Films hatten wir und vier weitere Websites die einzigartige Gelegenheit ein interessantes 5-Fragen-Interview mit dem Regisseur Justin Chadwick zu führen. Unsere Frage und die Antwort darauf könnt Ihr unten lesen und dann geht es weiter zu den Fragen unserer Kollegen.

 

Teil 4

Der Film deckt mehr als 50 Jahre von Nelson Mandelas Leben ab – ein ehrgeiziges Unterfangen. Gab es irgendwelche bestimmten Ereignisse, die Du aus Gründen der Laufzeit komplett auslassen musstest?

Wir mussten unglaublich aufpassen, um die gesamte Geschichte zu erzählen, die nie das Tempo verlieren sollte. Es gab viele Dinge in seinem Leben, die wir aus Zeitgründen auslassen mussten – also taten wir das. Aber es war eins der größten Budgets aller Zeiten, das in Südafrika an einen Independent-Film vergeben wurde, weil die Finanzierung in Südafrika sichergestellt wurde. Also hatten wir diese große Verantwortung gegenüber den Zuschauern, einen tollen Film mit hochwertigen Schauwerten zu bieten; wir mussten sicherstellen, dass jeder ordentlich bezahlt wurde und dass der Film sich im Hinblick auf die Produktionswerte wie ein großes Erlebnis in der gleichen Liga mit den großen Hollywood-Blockbustern anfühlen könnte. Deshalb mussten wir auch dafür sorgen, dass man das ganze Geld auf der Leinwand auch sehen konnte. Natürlich mussten einige Szenen aus Zeitgründen geschnitten werden und wir wollen auch, dass der Film Mandels Leben gut repräsentiert. Wir wollten, dass der Film wirklich energisch ist, sodass man als Zuschauer wie eine Rakete darin eintauchen kann. Er führte einfach ein wirklich temporeiches Leben. Deshalb mussten wir überraschenderweise auf nur wenige Dinge verzichten. Ja, wir haben einige Szenen verloren, aber es gab nichts, das wir gedreht haben und später herausgeschnitten haben, das ich bereue. Natürlich gab es in seinem Leben Dinge, die ich liebend gerne noch erforscht hätte, wie seine Bemühungen, Bewusstsein für HIV und die Armut zu schaffen oder auch Dinge in seinem späteren Leben. Aber letztendlich haben wir uns auf seine eigene Biografie fokussiert.

Was Justin Chadwick unseren Kollegen im Interview erzählt hat, könnt Ihr auf ihren Seiten erfahren:

Teil 1: (Unterschiede in der Herangehensweise, ob man eine wahre Geschichte oder fiktive Ereignisse verfimt)

Leselink.de

Teil 2: (Was hat Justin Chadwick Nelson Mandela bei seinem Treffen mit ihm gefragt)

Kino.tv

Teil 3:  (Mandela als Mensch, Politiker und Mythos – worauf lag der Fokus der Erzählung)

Zeilenkino.de

Teil 5: (Wie zeigt der Film den inneren Kampf Mandelas für eine gewalt- und hassfreie Lösung)

DieNachtderlebendenTexte

Viel Spaß beim Lesen!

_________________________________________________________________________

Filminhalt:

"Kaum ein anderer Mensch hat die Weltpolitik unserer Zeit so beeinflusst wie Nelson Mandela. Nun wird seine außergewöhnliche Lebensgeschichte mit dem Film MANDELA: Long Walk to Freedom (OT) zum ersten Mal auf die große Leinwand gebracht und spannt einen dramatischen Bogen von seiner Kindheit, der ersten großen Liebe und seinem beginnenden Kampf gegen die Apartheid bis zu seiner Amtseinführung als erster Präsident des demokratischen Südafrikas.

Bildgewaltig wird die zutiefst persönliche Geschichte eines Mannes porträtiert, der sich konsequent allen Widerständen entgegen stellt, um für ein besseres Leben in seinem Heimatland zu kämpfen. Noch während seiner 27-jährigen Haftstrafe auf der berüchtigten Gefängnisinsel Robben Island stieg Nelson Mandela zum charismatischen Führer der Anti-Apartheid-Bewegung auf und zum weltweiten Symbol für friedlichen Widerstand. MANDELA: Long Walk to Freedom (OT) beschreibt die Entstehung einer modernen Ikone, die die Aufhebung der Rassentrennung und damit eine langersehnte politische Wende in Südafrika herbeiführte und ist gleichzeitig eine Liebeserklärung an einen Menschen, der durch seinen unermüdlichen Kampf für Freiheit, Gleichheit und Unabhängigkeit die ganze Welt verändert hat."