Here Comes the Devil (2014)

0
Here Comes the Devil (2012) Filmkritik
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Gesamt

Ahí va el diablo, MX/USA 2012 • 97 Min • Regie: Adrián García Bogliano • Drehbuch: Adrián García Boglian • Mit: Francisco Barreiro, Laura Caro, Alan Martinez, Michele Garcia, David Arturo Cabezud • Kamera: Ernesto Herrera • Musik: Julio Pillado • FSK: ab 18 Jahren • Vertrieb: Neue Pierrot Le Fou (Al!ve AG) • Heimkinostart: 3o.05.2014 Offizielle Facebook-Seite

Als Filmkritiker hat man manchmal Filme auf dem Tisch liegen, von denen man, trotz guter Übersicht über den aktuellen Kino- und Heimkinomarkt, zuvor noch überhaupt nichts gehört hat. So geht man an solche Filme besonders unbefangen heran und gerne lässt man in solchen Situationen auch vorher den Trailer weg, um diese Unbefangenheit bis zur Titeleinblendung zu behalten. Bei „Here Comes the Devil“ trat dieser Fall ein, und vor allem die stimmige BluRay-Aufmachung bestärkte das Interesse, diesen „unbekannten“ Film zu schauen. Leider erlebt man gerade bei solchen Situationen auch manchmal die bösesten Überraschungen.

Felix (Francisco Barreiro) und Sol (Laura Caro) sind verheiratet und haben zwei Kinder, einen Jungen und ein älteres Mädchen. Auf einem Familientrip in Tijuana verschwinden die Kinder während eines Erkundungstrips durch die Berge auf einmal spurlos. Einige Stunden später tauchen sie zur Freude der besorgten Eltern wieder auf. Doch sie haben sich merkwürdig verändert und schon kurze Zeit später beginnen die unheimlichen Zwischenfälle…

Zuerst soll sich den positiven Punkten des Filmes gewidmet werden, denn diese sind durchaus schnell aufzuzählen. Technisch handelt es sich hier um eine durchaus hochwertige Produktion. Das Bild ist klar und größtenteils gut ausgeleuchtet. Die Kamera ist ruhig und fängt das Geschehen übersichtlich ein. Auch der Ton ist sauber. Besonders gewalttechnisch bietet der Film an der einen oder anderen Stelle durchaus handgemachte Härten, welche die FSK18-Freigabe eindeutig rechtfertigen.

Here Comes the Devil (2012) Filmbild 1An dieser Stelle lässt sich bereits sehr gut zu den negativen Aspekten umschwenken. Ein weiterer Punkt, der die Altersfreigabe durchaus ebenfalls rechtfertigen könnte, sind die unmotiviert eingestreuten Sexszenen, die überhaupt nicht zum Film, der Handlung oder dem Horrorfilmgefühl passen wollen. So steigt der Film gleich zu Beginn mit einer lesbischen Sexszene ein und fährt fasst direkt danach mit einer weiteren Sexszene in einem Auto fort. Diese Szenen stören die Spannung und die Glaubwürdigkeit des Films auf eine Art und Weise, die es dem Zuschauer unmöglich macht, den Film in irgendeiner Form als bedrohlich oder „real“ wahrzunehmen.

Zusätzlich sind die Schauspieler größtenteils eine absolute Zumutung. Vor allem Hauptdarstellerin Laura Caro, die bisher nicht mehr als Kurzfilme und Serienauftritte hinter sich hatte, nimmt man die besorgte Mutter in keiner Situation ab. Auch die Kinder schauspielern praktisch nicht, sondern starren durchweg ausdruckslos durch die Gegend, ohne dabei irgendeine Bedrohung auszustrahlen.

Generell stellt sich der Film nach den recht furiosen ersten Minuten als sehr langweilig und langatmig heraus und schafft es in keiner Szene irgendwelche Spannung aufzubauen. Das größte Problem bei dem Film ist seine erzwungene Einzigartigkeit. Horrorfans werden sich an den aufdringlichen unerotischen Sexszenen stören, Gewaltfans an der Langatmigkeit und Fans von spannenden Terrorgeschichten an beidem. Somit ist es wirklich schwer, irgendeine Zielgruppe für diesen Film zu finden. „Filmemachen ohne Regeln“ prangert als Zitat eines Kritikerkollegen auf dem Medienträger, doch „Here Comes the Devil“ zeigt leider deutlich, dass Regeln auch manchmal echt gut sein können.

Fazit

„Here Comes the Devil“ bietet einen unappetitlichen Mix aus Sex, Gewalt und Alltags-Horror ohne Spannung und Relevanz. Ein Film, den eigentlich niemand braucht.


Information zur Veröffentlichung

Zusätzlich zum Hauptfilm bieten die DVD und BluRay noch ein sehr ausführliches Making Of sowie einige Werbetrailer. Der Film liegt in einer hervorragenden Qualität vor und bietet neben einer guten deutschen Synchronisation auch die originale spanische Tonspur. Seit dem 30.05.2014 ist der Film ungeschnitten im Handel erhältlich.

Here Comes the Devil (2012) BluRay Cover• Making Of
• Trailer
• Trailershow

 

 

 

 

BluRay-Cover © Al!ve AG


Trailer