Underworld Serie

© Sony Pictures

Quelle: Deadline

Es ist noch ungewiss, ob Kate Beckinsale ein weiteres Mal ins hautenge Leder schlüpfen wird, um die Vampirin Selene in Underworld 6 zu spielen. An den Kinokassen war Underworld: Blood Wars der bislang erfolgloseste Teil der Vampire-vs.-Werwölfe-Reihe, die 2003 begann und aus Beckinsale eine glaubwürdige Actionheldin machte. Doch ob mit oder ohne die Britin, das Underworld-Franchise wird auf die eine oder andere Weise weitergehen.

Franchise-Schöpfer Len Wiseman, der die ersten beiden Filme inszenierte und die anderen drei produzierte, hat mit der Entwicklung einer "Underworld"-Serie begonnen. Die Idee ist nicht neu. Wiseman sprach schon im Oktober 2014 von seinen Plänen, aus Underworld eine Serie zu machen. Doch jetzt, da die Filmreihe möglicherweise zum Stillstand gekommen ist, wird das Serienprojekt endlich aktiv.

Laut Wiseman wird sich die "Underworld"-TV-Serie von den Filmen sehr unterscheiden: (aus dem Englischen)

Die Serie wird anders sein als die Filme. Ich würde nicht sagen, dass sie erwachsener sein wird, aber der Ton und die Charakter werden weniger comichaft sein.

Ich frage mich jedoch, wie groß das Interesse an einer Serie ohne Kate Beckinsale sein wird. Andererseits kann ich mir gut vorstellen, dass sich der ewig währende Krieg zwischen Vampiren und Lykanern (samt einer unausweichlichen Romeo-und-Julia-Liebesgeschchte zwischen den Vertretern beider Rassen) gut in Serienform verpacken ließe.
Einen Sender hat die "Underworld"-Serie noch nicht, doch Wiseman hofft, sie entweder bei einem Premium-Kabelsender (wie HBO, Starz oder Showtime) oder einem Streaming-Dienst unterzubringen. Das würde den Machern eine freizügigere und brutalere Serie ermöglichen.