Tod auf dem Nil Drehende

Kenneth Branagh in Mord im Orient-Express © 2017 20th Century Fox

Quelle: Ted Eriksson Instagram

ANEZIGE

Die Agatha-Christie-Verfilmung Mord im Orient Express von und mit Kenneth Branagh hat vorletztes Jahr bewiesen, dass Kinogänger nicht immer noch ein Effektefeuerwerk im Kino sehen wollen, sondern sich manchmal einfach nach altmodischer, eleganter Unterhaltung mit großem Staraufgebot sehnen. Der Film spielte weltweit mehr als $350 Mio ein und brachte Christies Meisterdetektiv Hercule Poirot nach vielen Jahren erfolgreich in dei Kinos zurück.

Bereits das Ende des Films enthielt einen kleinen "Teaser" auf eine mögliche Fortsetzung, als ein Abgesandter der britischen Armee Poirot darum bittet, einen Mord zu untersuchen, der sich auf dem Nil ereignet hat. Das war natürlich eine direkte Anspielung auf Poirots zweitbekanntesten Fall in Christies "Tod auf dem Nil". Der Roman wurde bereits 1978 als Kinofilm mit Peter Ustinov und im Rahmen der TV-Serie "Agatha Christie’s Poirot" mit David Suchet adaptiert.

Nach dem erfolgreichen Start von Mord im Orient Express hat Fox schnell mit der Entwicklung eines Nachfolgers begonnen, der ursprünglich bereits diesen Dezember in die Kinos kommen sollte. Jedoch wurde der Film um knapp zehn Monate nach hinten verschoben. Aufgeschoben heißt jedoch nicht aufgehoben. Auch nach der Übernahme von Fox setzte Disney Vertrauen in das Franchise und ließ Tod auf dem Nil im Gegensatz zu einigen anderen Fox-Überbleibseln weiterlaufen. Im September haben die Dreharbeiten un England begonnen und wurden dann vor Ort in Ägypten fortgesetzt. Vor einigen Tagen wurden die Dreharbeiten abgeschlossen, wie Branaghs persönlicher Assistent am Set, Ted Eriksson, über Instagram enthüllt hat:

Tod auf dem Nil wird voraussichtlich am 15.10.2020 in die deutschen Kinos kommen. Das Rezept bleibt dem Vorgänger ähnlich – eine klassische Umsetzung mit vielen Stars. Gal Gadot (Wonder Woman), Armie Hammer (Lone Ranger), Sophie Okonedo (Hotel Ruanda), Letitia Wright (Black Panther), Emma Mackey ("Sex Education"), Rose Leslie ("Game of Thrones"), Russell Brand (Männertrip) und Annette Bening (American Beauty) spielen neben Branagh, der auch wieder Regie führte, mit. Tom Bateman, der in Mord im Orient Express Bouc, den Direktor der Eisenbahngesellschaft verkörperte, kehrt im Nachfolger ebenfalls zurück. Zugegeben, die Besetzung ist diesmal nicht ganz so beeindruckend wie die Zusammenstellung von Michelle Pfeiffer, Johnny Depp, Judi Dench, Penélope Cruz, Willem Dafoe, Daisy Ridley und Olivia Colman im letzten Film, aber darauf sollte es letztlich auch nicht ankommen.

In der Romanvorlage wendet sich die junge Millionenerbin Linnet Ridgeway-Doyle (Gadot) an Poirot, der in Ägypten Urlaub macht, weil sie sich von Jacqueline de Bellefort (Mackey), der Ex-Verlobten ihres Ehemannes  Simon (Hammer) bedroht fühlt. Poirot weist sie zunächst ab, wird aber in den Fall hineingezogen, als es zu einem Mord auf einer Nil-Kreuzfahrt kommt.

Sollte Tod auf dem Nil erfolgreich sein, so plant Branagh bereit die Verfilmung weiterer Poirot-Romane von Christie.