The Batman Robert Pattinson

Robert Pattinson in The Batman © 2020 Warner Bros. Pictures

Quelle: Variety

Die Dreharbeiten zu Matt Reeves' The Batman liefen seit gerade einmal weniger als zwei Monaten, als sie im März wegen der Corona-Krise pausiert werden mussten. Obwohl bis dahin geschätzt nur 25% des Films abgedreht waren, konnte Warner beim DC FanDome letzten Monat dennoch einen wirklich beeindruckenden Trailer zum Film präsentieren, der erst in einem Jahr in die Kinos kommen soll.

Die Dreharbeiten wurden Anfang des Monats in Großbritannien wieder aufgenommen und dauerten erst zwei Tage, bis der unsichtbare Feind wieder zugeschlagen und die Produktion gestört hat. Diesmal traf es den Hauptdarsteller Robert Pattinson selbst, der positiv auf Corona getestet wurde und in Quarantäne musste. Zwar hat Warner nie die Identität der infizierten Person herausgegeben und lediglich bekanntgegeben, dass sich jemand am Set infiziert habe, mehrere sehr zuverlässige Quellen wie Vanity Fair und Variety konnten bestätigen, dass es sich dabei um Pattinson handelte. Die Arbeit an dem Film wurde so gut es ohne seinen Star ging fortgesetzt, mit Szenen, für die Pattinson nicht notwendig war bzw. in denen er durch ein Double ersetzt werden konnte.

Zum Glück hat es den Schauspieler, der aktuell in Tenet in unseren Kinos einen guten Eindruck als potenzieller Bond-Anwärter macht, nicht schwer erwischt, denn laut Variety darf er nach zwei Wochen zurück an den Set und die Dreharbeiten können wieder im vollen Umfang weitergehen. Diese Unterbrechung sollte hoffentlich keine weiteren Auswirkungen auf den Starttermin des Films haben, der in Deutschland aktuell für den 30.09.2021 geplant ist.

Neben Pattinson spielen in dem Film Jeffrey Wright als Commissioner Gordon, Colin Farrell als der Pinguin, Zoë Kravitz als Catwoman, Paul Dano als Riddler, Andy Serkis als Alfred und John Turturro als Gangsterboss Carmine Falcone mit. Regisseur Matt Reeves hat angekündigt, dass der Film den Fokus auf Batmans Fähigkeiten als Detektiv legen wird. Roman Polanskis Neo-Noir Chinatown sei dabei seine größte Inspiration gewesen.