Star Trek 4 Noah Hawley

Simon Pegg in Star Trek Beyond (2016) © Paramount Pictures

Quelle: GoldDerby

ANZEIGE

Nachdem im Sommer 2018 die Gehaltsverhandlungen mit Chris Pine und Chris Hemsworth zusammengebrochen sind, legte Paramount vor einem Jahr den vierten Star-Trek-Film der rebooteten Kelvin-Timeline auf Eis und die Zukunftsaussichten waren trüb. Star Trek Beyond erfüllte einfach nicht die Erwartungen des Studios an den Kinokassen, sodass die ursprünglich gesetzten Stars Pine und Hemsworth, der seine Rolle als George Kirk aus dem ersten Star Trek wieder verkörpern sollte, plötzlich geringere Gagen bekommen sollten.

In der Zwischenzeit nahm Quentin Tarantinos mysteriöses Star-Trek-Projekt mehr an Fahrt auf, doch dann kam vorletzten Monat die große Überraschung, als Star Trek 4 plötzlich wieder Lebenszeichen von sich gab. Noah Hawley, der Schöpfer der innovativen Serien "Fargo" und "Legion", wurde als Autor und Regisseur des neuen Films verpflichtet.

Eine große Frage blieb dabei jedoch offen: Wie genau wurde der Gehaltsstreit mit Pine beigelegt? Ich konnte mir vorstellen, dass der Film auf Hemsworth verzichten könnte, aber wohl kaum auf den Darsteller von Captain Kirk selbst.

Tja, vielleicht wurde die Frage ja doch gar nicht geklärt und wir haben uns zu früh gefreut. In einem neuen Interview mit Scotty-Darsteller Simon Pegg erklärte dieser, dass er sich gar nicht sicher sei, ob Hawleys Film überhaupt eine Fortführung der bisherigen Reihe oder etwas ganz Neues sei. Er wisse jedenfalls nicht davon und glaube nicht daran, dass die bisherige Enterprise-Crew beteiligt sein würde:

Ich weiß nichts darüber. Ich denke, Noah Hawley wurde angeheuert, um etwas für Star Trek zu schreiben, was sehr aufregend ist. Er ist ein brillanter Autor und er erschafft immer interessantes Zeug. Ob wir involviert sind oder nicht, weiß ich nicht. Ich denke nicht und ich glaube nicht, dass Noahs Film zwingend Star Trek 4 sein wird.

Ich schätze, es gibt nicht wenige Trekkies, die sich darüber freuen würden, wenn die Ära der Kelvin-Timeline zu Ende wäre. Ich fände es jedoch sehr schade, kein neues Star-Trek-Abenteuer mit Pine, Penn, Zachary Quinto, Zoe Saldana und Karl Urban zu sehen. Alle drei mit ihnen produzierten Filme bereiteten einen Riesenspaß, auch wenn sie für einige alteingesessene Fans nicht "Trek" genug waren. Vielleicht bekommen sie nun ihren Wunsch erfüllt und es geht wieder in eine ganz neue Richtung. Der angedachte Star-Trek-Film von Tarantino wird jedenfalls auch immer unwahrscheinlicher.

Peggs Interview könnt Ihr unten sehen: