Scream 7 Jenna Ortega

Jenna Ortega in Scream VI © 2023 Paramount Pictures

Quellen: Deadline, Variety

Es ist der größte Twist in der Geschichte der Ghostface-Gemetzel: Keine 36 Stunden nach Melissa Barreras schockierender Entlassung aus dem Cast des siebten Scream-Films steht jetzt fest, dass auch ihre Filmschwester Jenna Ortega im nächsten Sequel nicht zurückkehren wird. Wer jedoch an eine Protestaktion des Shooting Stars aus Solidarität mit der gefeuerten Kollegin glaubt oder hofft, täuscht sich. Wie mehrere Branchenblätter mit Insider-Informationen einstimmig berichten, war Ortegas Ausstieg seit Monaten schon in der Mache. Tatsächlich wurde Produktionsfirma Spyglass noch vor Beginn des Schauspielerstreiks im Juli darüber informiert, dass Ortega in Scream 7 voraussichtlich nicht zurückkehren würde. Der zentrale Grund dafür ist der zeitliche Konflikt mit den anstehenden Dreharbeiten zur zweiten Staffel ihres Netflix-Megahits "Wednesday", die im April in Irland beginnen werden und den ganzen Sommer andauern sollen.

Weil Spyglass und Paramount Scream 7 unter der Regie von Christopher Landon (Freaky) möglichst schnell vor die Kameras bringen wollen, damit der Film 2025 in die Kinos kommt, wäre es für Ortega unmöglich, in dem Film mitzuspielen. Außerdem wären Ortegas Gagenforderungen inzwischen vermutlich höher als das, was die verhältnismäßig günstig produzierte Scream-Reihe es sich leisten könnte. Sowohl Barrera als auch Ortega hatten von Anfang an Verträge über zwei Filme, die sie erfüllt haben. Für ein weiteres Sequel hätten neue Verträge ausgehandelt werden müssen. "Wednesday" machte Ortega über Nacht zum gefragten Superstar, brachte ihr eine Golden-Globe- und eine Emmy-Nominierung ein und hat sicherlich auch nicht unwesentlich dazu beigetragen, dass Scream VI in den USA mehr eingespielt hat als alle seine Vorgänger. Eine Zeitlang wurde zumindest seitens des Studios auf einen Gastauftritt der Schauspielerin gehofft, doch auch dieser scheint jetzt vom Tisch zu sein.

In den letzten zwei Tagen ist Scream 7 mehr oder weniger in Echtzeit vor den Augen der Fans implodiert. Die von Barrera und Ortega verkörperten Carpenter-Schwestern Sam und Tara bildeten das Herzstück des Scream-Revivals und haben es erfolgreich geschafft, sich als neue Protagonistinnen und Scream Queens zu etablieren. Ohne sie müssen die Drehbuchautoren James Vanderbilt and Guy Busick von vorne beginnen und ihr Drehbuch zum Film komplett überarbeiten. Manche Twists und Szenen werden möglicherweise beibehalten werden, doch der Film braucht neue Protagonisten. Laut Branchenblatt Variety setzt das Studio jetzt alle seine Hoffnungen jetzt darauf, Neve Campbell als Sidney zur Rückkehr bewegen zu können. Auch die Rückkehr von Patrick Dempsey aus Scream 3 wird in Erwägung gezogen. Dempsey ist aktuell in Eli Roths Slasher Thanksgiving im Kino zu sehen. So oder so ist die Situation aber ein Schlamassel, nachdem die letzten beiden Filme endlich frischen Wind in die Reihe gebracht haben.

Melissa Barrera äußerte sich inzwischen über Instagram zu ihrer Entlassung und den Vorwürfen von Antisemitismus und rückte von ihrer Position nicht ab: (aus dem Englischen)

Zuallererst verurteile ich Antisemitismus und Islamophobie. Ich verurteile Hass und Vorurteile gegen jede Gruppe von Menschen. Als Latina, eine stolze Mexikanerin, spüre ich die Verantwortung, eine Plattform zu haben, die mir das Privileg ermöglicht, gehört zu werden und ich habe versucht, diese dazu zu nutzen, um Aufmerksamkeit auf Themen zu lenken, die mir wichtig sind, sowie um mit meiner Stimme denen zu helfen, die Hilfe benötigen. Jeder Mensch auf der Welt, unabhängig von Religion, Hautfarbe, Ethnie, Geschlecht, sexueller Orientierung oder sozioökonomischem Status, verdient gleiche Menschenrechte, Würde und natürlich Freiheit. Ich glaube, dass Menschen nicht mit ihren Regierungen gleichzusetzen sind und dass keine Regierung gegen Kritik immun sein sollte.

Ich bete Tag und Nacht dafür, dass die Tode aufhören, dass die Gewalt endet und dass die Menschen friedlich miteinander zusammenleben. Ich werde mich weiterhin für diejenigen einsetzen, die es benötigen und werde für Frieden und Sicherheit plädieren, für Menschenrechte und für Freiheit. Schweigen ist für mich keine Option.

Habt Ihr noch Interesse an Scream 7 ohne Melissa Barrera und Jenna Ortega?