Queer as Folk Remake

Charlie Hunnam, Aidan Gillen und Craig Kelly in "Queer as Folk" (1999) © Channel 4

Quelle: Variety

Wenn man von "Queer as Folk" spricht, denken hierzulande die meisten von Euch vermutlich zunächst an die US-amerikanisch-kanadische Serie, deren fünf Staffeln ProSieben hierzulande von 2006 bis 2008 ausgestrahlt hat.

Jedoch ist jene "Queer as Folk"-Serie das Remake einer deutlich kurzlebigeren und für ihre Zeit bahnbrechenden britischen Serie. Produziert vom späteren "Doctor Who"-Macher Russell T Davies, der auch hinter dem US-Remake steckte, startete die ursprüngliche "Queer as Folk" 1999 beim britischen Sender Channel 4 und gehörte zu den ersten Serien überhaupt, die einen unverblümten Blick auf das Leben homosexueller Männer warfen – einschließlich der für die damalige Zeit kontroversen gleichgeschlechtlichen Sexszenen. Die britische "Queer as Folk"-Serie zählte insgesamt nur zehn Folgen und verhalf Aidan Gillen ("Game of Thrones") und Charlie Hunnam ("Sons of Anarchy") zum Durchbruch. Gemeinsam mit Craig Kelly spielten sie drei junge homosexuelle Männer aus Manchester.

Eine weitere Neuauflage von "Queer as Folk" steht uns jetzt bevor. US-Kabelsender Bravo, der mit seiner ersten eigenen Serie "Dirty John" dieses Jahr einen Überraschungserfolg hinlegte, plant ein Remake der Schwulenserie und nimmt dafür das britische Original als Grundlage. Allerdings soll die neue Version brandneuen Charakteren in einem neuen Setting folgen. In der Serie findet eine Gruppe feierlustiger Freunde in Folge einer Tragödie Unterstützung in der homosexuellen Community.

Stephen Dunn schreibt das Remake und wird Regie führen. Originalschöpfer Russell T Davies ist als ausführender Produzent an Bord. Charlie Hunnam erklärte letztes Jahr, dass er gerne für ein "Queer as Folk"-Revival zurückkehren würde. Allerdings meinte er damit mit Sicherheit eine direkte Fortführung des britischen Originals und kein Remake.