Haus des Geldes Remake

© Netflix

Quelle: Deadline

Ab heute können Fans der spanischen Netflix-Serie "Haus des Geldes" erfahren, wer von Professors verbliebener Crew den Überfall auf die spanische Zentralbank überleben wird. Der Streamer hat endlich die letzten fünf Episoden des Serienhits veröffentlicht. Ursprünglich wurde "Haus des Geldes" als eine in sich abgeschlossene zweiteilige Geschichte fürs spanische Fernsehen produziert und Netflix holte sich lediglich die internationalen Vertriebsrechte. Die Serie wurde jedoch schnell zu einem weltweiten Phänomen, wie man auch hierzulande an den beliebten Dalí-Masken beim Karneval schnell erkennen konnte. Netflix holte sich also die Rechte an der Serie und ließ ihren Schöpfer Álex Pina zwei weitere Staffeln aus insgesamt drei Teilen und 26 Folgen produzieren.

"Haus des Geldes" brach für Netflix alle Rekorde für eine nicht-englischsprachige Serie. Teil 4 wurde von rund 65 Millionen Haushalten in den ersten vier Wochen nach Veröffentlichung geschaut. Die Serie hat Sprach- und Kulturbarrieren überwunden. Bis heute sollen sich geschätzte 180 Millionen Haushalte weltweit Professors tollkühne Raubpläne angeschaut haben. Erst die südkoreanische Serie "Squid Game" pulverisierte die Rekorde von "Haus des Geldes" und wurde zu Netflix' größtem Hit überhaupt, unabhängig von der Sprache.

Nun sollen die beiden Welten dieser Riesenhits gewissermaßen aufeinanderprallen. Bereits im November 2020 wurde ein koreanisches Remake von "Haus des Geldes" angekündigt. Knapp ein Jahr später wurde die erste Hauptrolle der neuen Version besetzt. "Squid Game"-Darsteller Park Hae-Soo, der darin Cho Sang-woo gespielt hat, wird im Remake Berlin verkörpern, alias Andrés de Fonollosa aus der Originalserie, der von Pedro Alonso gespielt wurde. Der narzisstische, unvorhersehbare Anführer der Geiselnehmer der spanischen Banknotendruckerei aus den ersten zwei Teilen wurde zu einem der beliebtesten Charaktere der Serie, gerade wegen seiner starken moralischen Ambivalenz. Trotz seines Todes in Teil 2 trat die Figur im weiteren Verlauf der Serie immer wieder in Flashbacks auf.

Park Hae-Soo hat seine Besetzung als neuer Berlin mit einem Video verkündert, in dem er sich auch für die Dalí-Maske bedankt hat, die er von Pedro Alonso selbst bekommen hat. Im Gegenzug versprach er Alonso seine Maske aus dem Remake nach dem Ende der Dreharbeiten. Park ist der erste besetzte Darsteller des Remakes. Originalschöpfer Álex Pina ist als ausführender Produzent der Neuauflage involviert. Ryu Yong-jae ("My Holo Love") schreibt das Remake, Kim Hong-sun ("Black") wird Regie führen. Würdet Ihr Euch die neue Version anschauen, wenn Ihr das Original bereits kennt?