Queen Sono Staffel 2

© 2020 Netflix

Quelle: Deadline

Auch wenn Amazon Prime und Disney+ inzwischen ernstzunehmende Größen in der Welt des Streamings sind, bleibt Netflix mit mehr als 182 Millionen Abonnenten weltweit der unangefochtene König und profitiert auch enorm von der aktuellen Krise, in der die Leute massenweise viel Zeit zu Hause verbringen.

Angefangen hat Netflix vor langer Zeit als Anbieter von eingekauften Filmen und Serien, doch das größte Standbein des Portals sind inzwischen hochwertige Eigenproduktionen. Zu Netflix' Geschäftsmodell gehören jedoch nicht nur US-amerikanische Eigenproduktionen. In zahlreichen Ländern rund um die Welt produziert Netflix Filme und vor allem Serien. Spaniens "Haus des Geldes" ist natürlich das bekannteste und erfolgreichste Beispiel, aber auch in Deutschland hat Netflix bereits sieben eigene Serien produziert, von denen "Dark" die bekannteste ist. Auch in Frankreich, Italien, Dänemark, Indien, Japan, Südkorea, Brasilien hat Netflix heimische Serien produziert und auf den weltweiten Markt gebracht.

Ein Kontinent blieb bei Netflix jedoch lange außen vor: Afrika. Das änderte sich endlich im Februar, als Netflix mit "Queen Sono" seine erste afrikanische Eigenproduktion veröffentlicht hat. Diese war so erfolgreich, dass der Anbieter jetzt die Verlängerung um eine zweite Staffel bekanntgegeben hat.

Natürlich könnte an dieser Stelle der berechtigte Einwand kommen, dass Afrika ja kein Land, sondern ein Kontinent ist. Wir sprechen schließlich bei "Haus des Geldes" und "Dark" nicht einfach von europäischen Serien. Das stimmt, keine Frage. Doch "Queen Sono" ist tatsächlich eine Co-Produktion von Südafrika, Nigeria, Zimbabwe und Congo, und soll den Geist des gesamten Kontinents repräsentieren. Die Hauptfigur ist Südafrikanerin, doch ihre Missionen bringen sie in unterschiedliche Länder. Englisch ist zwar die dominante Sprache der Serie, insgesamt hört man in "Queen Sono" aber mehr als zehn Sprachen, darunter auch Zulu, Afrikaans und Swahili.

Bei "Queen Sono" handelt es sich um eine flotte, actionreiche Spionagegeschichte mit reichlich Lokalkolorit und einer starken Heldin, deren Namen die Serie trägt. Pearl Thusi ("Quantico") spielt die Hauptrolle. Als Kind verlor Queen Sono ihre Mutter bei einem Mordanschlag. Als Erwachsene arbeitet sie als eine ultracoole, unkonventionelle Geheimagentin, die sich für die Einwohner Afrikas einsetzt. Bei einer gefährlichen Mission deckt sie unwissentlich neue Details über den Tod ihrer Mutter auf und sinnt daraufhin auf Rache.

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich vor dieser Verlängerung noch nicht von der Serie gehört habe. Aber die Beschreibung und der Trailer, den Ihr unten sehen könnt, haben auf jeden Fall mein Interesse geweckt. Netflix arbeitet derweil an seiner zweiten afrikanischen Serie mit dem Titel "Blood & Water", einer Young-Adult-Mysteryserie, die in Kapstadt spielt. Sie soll noch dieses Jahr veröffentlicht werden.