Penny Marshall tot

Penny Marshall in "Laverne & Shirley" © ABC Studios

Quelle: Variety

Comedyschauspielerin und Regisseurin Penny Marshall, die ihre ersten Erfolge im US-Fernsehen in der Serie "Männerwirtschaft" (OT: "The Odd Couple") Anfang der Siebziger feierte, ist im Alter von 75 an Komplikationen von Diabetes bei sich zu Hause in Hollywood Hills gestorben.

In den USA erlangte sie in einer der zwei Titelrollen des "Happy Days"-Ablegers "Laverne & Shirley" in den Siebzigern große Bekanntheit. Ihr Bruder Garry Marshall, der vor zwei Jahren im Alter von 81 verstarb, war der Schöpfer und Produzent von "Männerwirtschaft", "Happy Days" und "Laverne & Shirley". In ihrer dritten Staffel wurde "Laverne & Shirley" zur quotenstärksten Fernsehserie in den USA und lief insgesamt acht Staffeln lang. Marshall ergatterte drei Golden-Globe-Nominierungen für ihre Performance.

Wenige Jahre nach dem Ende der Sitcon wechselte Penny Marshall mit der Komödie Jumpin' Jack Flash erfolgreich ins Regiefach. Bereits ihr zweiter Film wurde zu ihrem größten Hit. Mit der Fantasykomödie Big, für die Tom Hanks seine erste Oscarnominierung erhielt, wurde Marshall zur ersten weiblichen Regisseurin überhaupt, deren Film mehr als $100 Mio an US-Kinokassen eingespielt hat.

Zwei Jahre später inszenierte sie das Drama Zeit des Erwachens (OT: Awakenings) mit Robin Williams und Robert De Niro, der bei den Oscars als "Bester Film" nominiert wurde. mit Eine Klasse für sich (OT: A League of Their Own) drehte sie kurz darauf einen weiteren Kinohit.

Derweil blieb Marshall als Darstellerin in Seriennebenrollen und Fernsehfilm weiterhin aktiv. Ihre letzte Regiearbeit im Kino war die Tragikomödie Unterwegs mit Jungs (OT: Riding in Cars with Boys) mit Drew Barrymore als ungewollt schwangere Teenagerin. Im Fernsehen trat sie zuletzt 2016 in einer Gastrolle in "Odd Couple" auf, der Neuauflage ihrer alten Sitcom "Männerwirtschaft".