Quelle: Studiocanal

Esther, das vielleicht unheimlichste "Kind" der modernen Horrorgeschichte, kehrt nächsten Monat in die deutschen Kinos zurück. In Orphan – Das Waisenkind spielte Newcomerin Isabelle Fuhrman als Elfjährige meisterhaft eine 33-jährige Psychopathin, die sich als Neunjährige ausgibt. Am Ende des Films wird sie entlarvt und endet nach einem Zweikampf mit Vera Farmiga auf dem Grund eines eisigen Teichs. Damit hat sich Orphan jegliche Sequel-Optionen verbaut, doch das hält Fuhrmann nicht davon ab, zwölf Jahre später als Esther zurückzukehren – in einem Prequel. Diesmal ist die Herausforderung noch größer, denn als 23-Jährige muss sie eine 31-Jährige spielen, die sich wieder als Neunjährige ausgibt. Da die Macher nicht das Budget eines Marvel-Blockbusters hatten, wurde auf CGI-Verjüngung verzichtet und Fuhrmanns kindlicher Look soll durch Make-up, Körperdoubles und Kameratricks erreicht werden. Dass es nur bedingt überzeugend ist und Fuhrman nicht wirklich wie ein junges Mädchen aussieht, kann einen entweder stören oder erst Recht dazu beitragen, dass sie als Esther unheimlich wirkt.

Orphan: First Kill beginnt mit Esthers bzw. Leenas, wie sie wirklich heißt, Flucht aus einer estnischen Nervenheilanstalt. Sie reist nach Amerika und gibt sich doch als seit Jahren vermisste Tochter einer wohlhabenden Famile aus. Doch während der ahnungslose Vater Allen (Rossif Sutherland) überglücklich ist, seine geliebte Tochter zurück zu haben, schöpfen Mutter Tricia (Julia Stiles) und Bruder Gunnar (Matthew Finlan) Verdacht, dass mit "Esther" etwas nicht stimmt.

In den USA erscheint Orphan: First Kill morgen zeitgleich in den Kinos und bei Paramount+ im Stream. Hierzulande bringt Studiocanal den Film ab dem 8. September exklusiv in die Kinos und unten können wir Euch den deutschen Trailer sowie drei englischsprachige Clips und zwei Plakate zum Prequel zeigen:

Orphan First Kill Kinostart Plakat 1 Orphan First Kill Kinostart Plakat 2Der spaßige erste Film funktionierte u. a. dank seinem haarsträubenden Twist. Beim Prequel, das von William Brent Bell (The Boy) inszeniert wurde, ist es von Anfang an klar, wie es um Esther steht. Doch wer glaubt, dass der Film seine Karten sofort auf den Tisch legt, täuscht sich. Auch First Kill wartet mit einem eigenen großen Twist auf, der laut Fuhrman mit der Wendung aus dem ersten Film mithalten kann. Das macht mich neugierig, auch wenn Bell meiner Meinung nach leider noch keinen guten Horrorfilm gedreht hat. Die ersten Rezensionen zu Orphan: First Kill sind jedoch überraschend positiv, sodass ich mich so langsam immer mehr auf den Film freue und ihn mir definitiv nächsten Monat im Kino anschauen werde.

Wie sieht es mit Euch aus?

Offizieller Inhalt:

"Tricia (Julia Stiles) und Allen (Rossif Sutherland) können ihr Glück kaum fassen, als ihnen mitgeteilt wird, dass ihre vermisste Tochter Esther (Isabelle Fuhrman) wieder aufgetaucht ist. Behutsam versuchen die beiden, das Mädchen in ihre Familie einzugewöhnen. Doch seltsame Ereignisse und kleinere Ungereimtheiten lassen sie schon bald stutzen. Als sich mysteriöse Todesfälle im Umfeld der Familie ereignen, zweifelt Tricia, ob Esther wirklich ihre Tochter ist. Und schon bald werden ihren schlimmsten Befürchtungen bestätigt: Ihre Familie ist in akuter Gefahr, und Tricia muss sie um jeden Preis vor dem mörderischen Kind beschützen…"