Noch nie in meinem Leben Staffel 2

Maitreyi Ramakrishnan in "Noch nie in meinem Leben…" © 2020 Netflix

Quelle: Netflix

Devi Vishwakumar (Maitreyi Ramakrishnan) bekommt mehr Zeit, um sich zwischen Ben (Jaren Lewison) und Paxton (Darren Barnet) zu entscheiden. Netflix hat eine 2. Staffel der charmanten Coming-Of-Age-Serie "Noch nie in meinem Leben…" (OT: "Never Have I Ever") bestellt, und die Ankündigung wurde von den Darstellern über Zoom gefeiert:

"Noch nie in meinem Leben…" handelt von der 15-jährigen Devi, deren Vater überraschend stirbt, als sie ihr erstes Jahr der Highschool anfängt. Von der Trauer überwältigt, verliert sie die Kontrolle über ihre Beine und verbringt drei Monate im Rollstuhl. Damit das zweite Highschool-Jahr für sie deutlich besser wird und ihr sozialer Status auch steigt, schmiedet sie mit ihren besten Freundinnen Eleanor (Ramona Young) und Fabiola (Lee Rodriguez) entsprechende Pläne, doch die Trauer lässt sie weiterhin nicht los.

Die erste Staffel wurde im April veröffentlicht. Die Serie stammt von Mindy Kaling und Lang Fisher, die bereits an Kalings Sitcom "The Mindy Project" zusammengearbeitet haben. Zwar spielt die Serie in der Gegenwart, sie ist aber von persönlichen Erfahrungen beider Macherinnen stark inspiriert. Beide haben ein Elternteil verloren und daher spielt Trauerbewältigung eine große Rolle in der Serie. Zentral ist aber auch die kulturelle Identität der Hauptfigur. US-Amerikaner mit südasiatischem Hintergrund sind in US-Serien selten repräsentiert, und "Noch nie in meinem Leben…" wurde dafür gelobt, dass sie mit asiatischen Stereotypen aufräumt. In dieser Hinsicht spielte natürlich Kalings eigener Hintergrund als Tochter eines tamilischen Vaters und einer bengalischen Mutter aus Indien in die Konzeption der Serie hinein und machte "Noch nie in meinem Leben…" erfrischend anders als viele vergleichbare Coming-Of-Age-Geschichten. Mit Maitreyi Ramakrishnan, die sich bei einem offenen Casting gegen 15.000 andere Bewerberinnen durchgesetzt hat und als Devi ihre allererste Rolle spielt, ist den Machern ein echter Glücksgriff gelungen.

Erzählt wurde die erste Staffel (mit der Ausnahme einer Folge) in der Originalfassung vom Tennisprofi John McEnroe als er selbst, da er in der Serie der Lieblingsspieler von Devis Vater war.