Quellen: Lionsgate, Leonine

Wer Lust auf effektreiches Popcorn-Kino hat und Spider-Man: No Way Home entweder bereits gesehen hat oder mit Marvel wenig anfangen kann, steht aktuell vor einer sehr mauen Auswahl im Kinoprogramm. Versteht mich nicht falsch, es laufen aktuell viele wirklich gute Filme im Kino – Lamb, Licorice Pizza, The Tragedy of Macbeth, House of Gucci oder Drive My Car, nur um einige zu nennen – doch wer ins Kino gerne wegen großer Bilder, Actionsequenzen und visueller Effekte geht, hat nicht gerade die Qual der Wahl.

Das wird sich auch kommende Woche nicht ändern, in der lediglich Karoline Herfurths tragikomische Regiearbeit Wunderschön als einziger Erwachsenenfilm breit gestartet wird, doch ab dem 10. Februar kann der Durst nach Kinobombast endlich gestillt werden. Dann startet hierzulande Roland Emmerichs Sci-Fi-Katastrophenfilm Moonfall, mit rund $140 Mio teuerste Independent-Produktion aller Zeiten. Das bedeutet, dass der Film nicht von einem der großen Studios, sondern von unabhängigen Geldgebern finanziert wurde und die Vertriebsrechte dann an unterschiedliche Studios verkauft wurde.

Hierzulande bringt der Verleih Leonine Moonfall in die Kinos. Eigentlich sollte er bereits am 4. Februar anlaufen, wurde aber kurzfristig um eine Woche nach hinten verschoben. Bisherige Trailer zu dem Film sehen aus wie ein Best-Of von Emmerichs Karriere. Einerseits haben wir natürlich Elemente klassischer Katastrophenfilme mit der Massenzerstörung von Großstädten, andererseits sind es in Moonfall nicht einfach nur Naturgewalten, die über die Erde hereinbrechen, sondern scheinbar eine außerirdische Macht, womit wir auf den Spuren von Independence Day wären.

Der neuste Trailer zum Film verrät bislang am meisten von der mysteriösen Bedrohung, die den Mond aus seiner Umlaufbahn und auf Kollisionskurs mit der Erde bringt. Patrick Wilson (Conjuring – Die Heimsuchung) und Halle Berry (John Wick: Kapitel 3) verkörpern zwei Astronauten, die zusammen mit einem von John Bradley ("Game of Thrones") gespielten Verschwörungstheoretiker eine verzweifelte Mission ins Weltall unternehmen, um die Erde vor der Vernichtung zu bewahren. Donald Sutherland (Die Tribute von Panem), Charlie Plummer (Alles Geld der Welt) und  Michael Peña (Ant-Man) spielen weitere Rollen. Schaut rein:

Deutscher Trailer

Originaltrailer

Moonfall ist definitiv einer dieser Filme, dessen Budget man auf der Leinwand sieht. Emmerich kleckert nicht, er klotzt. Sein letzter großer Kinohit, 2012, ist auch schon mehr als ein Jahrzehnt her. Moonfall könnte genau das sein, was die Kinogänger aktuell brauchen: bombastische Realitätsflucht, bei der man das Hirn zwei Stunden lang getrost ausgeschaltet lassen kann.

Einen weiteren Vorgeschmack auf den Film bietet der knapp fünfminütige Ausschnitt, der Erinnerungen an Gravity weckt. Ihr könnt ihn unten zusammen mit zwei neuen Filmplakaten sehen. Ich freue mich jedenfalls daran, den Film auf einer möglichst großen Kinoleinwand demnächst zu sehen.

Moonfall finaler Trailer & Poster 1 Moonfall finaler Trailer & Poster 2Offizieller Inhalt:

"Eine mysteriöse Kraft hat den Mond aus seiner Umlaufbahn gestoßen und schickt ihn auf Kollisionskurs mit der Erde. Das Leben, wie wir es kennen, droht für immer ausgelöscht zu werden. Nur wenige Wochen vor der herannahenden Katastrophe ist die ehemalige Astronautin und NASA-Offizierin Jo Fowler (Haley Berry) überzeugt zu wissen, wie sie die Menschheit retten kann. Doch nur zwei Mitstreiter sind auf ihrer Seite: Astronaut und Ex-Kollege Brian Harper (Patrick Wilson) und der Verschwörungstheoretiker K.C. Houseman (John Bradley). Das kleine Team startet zu einer allerletzten Mission ins Weltall und macht eine unglaubliche Entdeckung: Unser Mond ist nicht das, was wir immer glaubten… "