Quelle: Netflix

Vor mehr als zwei Jahren haben wir erstmals über Cary Joji Fukunagas neues Serienprojekt nach der gefeierten ersten Staffel von "True Detective" berichtet, die er komplett inszeniert hat. In "Maniac", dem Remake der gleichnamigen norwegischen Comedyserie, bringt er Jonah Hill und Emma Stone erstmals seit ihrem gemeinsamen Auftritt in Superbad wieder zusammen. Als Superbad 2007 in die Kinos kamen, standen beide noch ganz am Anfang ihrer Karrieren. Für Stone war es sogar ihre allererste Rolle. Elf Jahre später sind beide gestandene Hollywood-Veteranen mit jeweils zwei Oscarnominierungen (und einem Oscar für Stone). Beide haben sich sowohl in ernsten Dramen als auch im Comedyfach mehrfach bewiesen und als großer Fan der beiden Schauspieler sowie ihrer gemeinsamen Komödie Superbad (ganz zu schweigen von Fukunagas großartiger Arbeit an "True Detective" und seinen Filmen) war ich natürlich Feuer und Flamme für ihre Serie.

Doch Qualität braucht Zeit und erst am 21. September wird "Maniac" endlich bei Netflix veröffentlicht werden. Die erste Staffel umfasst zehn halbstündige Folgen, die allesamt von Fukunaga gedreht wurden. Obwohl auch "Maniac" humorvoll sein soll, könnte die Serie von Superbad kaum weiter entfernt sein und das macht schon der trippy Teaser deutlich:

ANZEIGE

In "Maniac" spielen Stone und Hill Annie Landsberg und Owen Milgrim, zwei Fremde, die an einem mysteriösen pharmazeutischen Experiment teilnehmen. Beide haben eigene Gründe dafür. Annie ist unzufrieden, ziellos und darauf fixiert, die kaputten Beziehungen zu ihrer Mutter und ihrer Schwester zu reparieren. Owen ist der fünfte Sohn eines wohlhabenden New Yorker Industriellen, der sein Leben lang mit der Diagnose einer möglichen Schizophrenie zu kämpfen hat. Beide sind mit ihren Leben unglücklich und da kommt das Versprechen einer neuen radikalen Therapie ganz gelegen. Ihr Erfinder, Dr. James K. Mantleray (Justin Theroux aus "The Leftovers") behauptet, dass seine Pillenkombination alles im Kopf heilen kann, von einer psychischen Störung bis zum Herzschmerz. Gemeinsam mit zehn weiteren Fremden begeben sich Annie und Owen zu der Neberdine Pharmaceutical and Biotech-Anlage für ein dreitägiges Experiment. Es wird ihnen versichert, dass keine Komplikationen oder Nebenwirkungen zu erwarten sind und ihre Probleme danach permanent gelöst sein werden. Wie Ihr Euch vorstellen könnt, läuft das alles nicht so glatt…

Neben Stone, Hill und Theroux spielen in der Serie auch Oscargewinnerin Sally Field (Lincoln), Billy Magnussen (Game Night), Jemima Kirke ("Girls"), Julia Garner ("Ozark") und Sonoya Mizuno (Ex Machina) mit.

Mit ihrer neugierig stimmenden Prämisse, tollen Stars und einem visionären Regisseur katapultiert sich "Maniac" bei mir sofort auf die Liste der Must-See-Serien des kommenden Herbsts.