Lou Ferrigno The Hermit

Lou Ferrigno in Instant Death © 2017 Sony Pictures

Quelle: Variety

Obwohl sich Lou Ferrigno als Bodybuilder den Traum von einem Mr. Olympia-Titel nicht erfüllen konnte, fand er mit seiner Zweitkarriere als Schauspieler größeren Erfolg als viele seiner muskulösen Kollegen. Die meisten kennen Ferrigno natürlich als den unglaublichen Hulk aus der gleichnamigen Fernsehserie und den dazugehörigen fünf TV-Filmen, in denen er den grünen Riesen verkörpert hat. So markant war seine Darstellung, dass er n den beiden Hulk-Filmen von 2003 und 2008 gastierte und in Der unglaubliche Hulk und in Marvel’s The Avengers ihm nach der Verwandlung immer noch seine Stimme lieh.

Neben seiner Rolle als Hulk spielte Ferrigno auch sich selbst in mehreren Folgen der Comedyserie "King of Queens" und trat kürzlich als Luca-Brasi-Darsteller Lenny Montana aus Der Pate in der Miniserie "The Offer" auf, die von der Entstehung des Mafia-Epos handelt.

Mit seiner imposanten Statur und einer Körpergröße von 196 cm ist Ferrigno eine respekteinflößende Erscheinung. Diese wird in seinem nächsten Horrorfilm The Hermit genutzt, in dem er als mörderischer, kannibalistischer Schweinezüchter verirrte Teenager terrorisiert. The Hermit wird das englischsprachige Debüt des italienischen Regisseurs Salvatore Sclafani sein und soll Ironie und Grusel miteinander verbinden. Ferrigno spielt darin den titelgebenden Einsiedler, der als Außenseiter und Einzelgänger beschrieben wird, dessen Mutter ihn vor der Außenwelt beschützt und in den Wäldern gehalten hat. Sein Leben lang war er von der Gesellschaft so ausgeschlossen, dass er nie richtig gelernt hat zu sprechen. Nachdem er eines Tages angegriffen wird und seinen Angreifer tötet, verarbeitet er sein Menschenfleisch zusammen mit dem Schweinefleischauf seiner Farm zu Trockenfleisch. Nach dem Tod seiner Mutter wird es zu seiner regelmäßigen Beschäftigung, verirrte Wanderer zu fangen, zu töten und zu Trockenfleisch zu verarbeiten.

Seine potenziellen Opfer in dem Film sind Eric und Lisa, beide 19 Jahre alt, die bei sich bei einem Angelausflug verirren, eine abgelegene Hütte mit an den Wänden hängenden Tierköpfen finden und dort vom hünenhaften Einsiedler angegriffen werden, der ihnen ans Fleisch will. Ferrigno hat zwar noch nie in einem waschechten Horrorfilm gespielt, war aber seit seiner Kindheit ein Fan klassischer Universal-Monster wie Dracula oder Frankensteins Monster. Als jemand, der schon als Kind den Großteil seines Hörvermögens verloren hat und aus diesem Grund viel gemobbt wurde, verstehe Ferrigno wie es ist, anders behandelt zu werden und deswegen Wut und Angst zu entwickeln, wie der Produzent des Films in einem Statement erklärt hat.

Die Dreharbeiten zu The Hermit sollen im August in Syracuse, New York beginnen. Die Beschreibung ruft bei mir Filme wie Wrong Turn oder Dying Breed in Erinnerung.