Lethal Weapon Staffel 4

Damon Wayans und Seann William Scott in "Lethal Weapon" © 2018 Fox Broadcasting Co.

Quelle: FOX Broadcasting

Es ist aus für die Serienversion der Lethal-Weapon-Reihe und angesichts der problematischen Produktion kann man das inzwischen als Erlösung sehen.

Als die "Lethal Weapon"-Serie angekündigt wurde, war anzunehmen, dass die größte Hürde der Serie sein würde, Akzeptanz unter den Fans der Filmreihe zu finden, die mit den Namen Riggs und Murtaugh seit Jahrzehnten Mel Gibson und Danny Glover assoziieren. Daran scheiterte bereits die "Rush Hour"-Serie nach einer Staffel.

Doch "Lethal Weapon" hat es überraschend geschafft und erarbeitete sich mit der ersten Staffel eine echte Fangemeinde, nicht zuletzt dank der Chemie der Hauptdarsteller Damon Wayans und Clayne Crawford als Roger Murtaugh und Martin Riggs. Im zweiten Jahr ging jedoch alles den Bach herunter. Nach einem Ausraster am Set und einem offenen Konflikt mit seinem Co-Star Wayans wurde Clayne Crawfords Vertrag für die dritte Staffel nicht verlängert. Mit anderen Worten: Er wurde gefeuert und sein Seriencharakter durfte zwischen den Staffeln sterben, nachdem er im Finale von Season 2 passenderweise angeschossen wurde.

Da "Lethal Weapon" jedoch während der zweiten Staffel weiterhin gute Quoten erzielte, hielt FOX an der Serie fest und besetzte American-Pie-Star Seann William Scott als Murtaughs neuen Partner Wesley Cole. Die Fans der Serie waren von dem Darstellertausch nicht begeistert, denn was ist schließlich "Lethal Weapon", wenn nicht die Geschichte Riggs und Murtaugh? Die Quoten sanken dementsprechend im dritten Jahr.

Dann war es jedoch Damon Wayans, der der Serie überraschend den Todesstoß verpasste. Mitten während der dritten Season kündigte er an, an deren Ende aus der Serie auszusteigen, denn die langen Drehtage seien für ihn körperlich zu anstrengend. Seine letzte größere Rolle vor "Lethal Weapon" lag etwa zehn Jahre zurück. Für die Serienmacher kam diese Ankündigung überraschend und sie konnten Wayans immerhin dazu überreden, zwei zusätzliche Episoden zu den geplanten 13 der dritten Staffel zu drehen. Ausführender Produzent Matt Miller äußerte später sogar die Hoffnung, mit Wayans noch einmal über seine Entscheidung verhandeln zu können, in der Hoffnung, ihn von der Rückkehr zu überzeugen.

Doch letztlich waren es einfach zu viel Drama und nicht genug Zuschauer, um "Lethal Weapon" weiterzumachen. Deshalb wird die dritte Staffel, die hierzulande heute Abend bei Sat. 1 losgeht, die letzte bleiben. Also genießt die verbleibenden 15 Folgen, aber gewöhnt Euch nicht zu sehr an Murtaughs neuen Partner.