Kate Beckinsale Underworld

Kate Beckinsale in Underworld (2003) © Screen Gems

Quelle: Variety

Wer von Euch gehofft hat, Kate Beckinsale wieder im hautengen Latex-Outfit als "Todeshändlerin" Selene zu sehen, muss sich auf eine Enttäuschung gefasst machen. In einem neuen Interview Variety erteilte die auf die Nachfrage hin, ob sie in einem weiteren Film der Underworld-Reihe auftreten würde, klipp und klar eine Absage: (aus dem Englischen)

Ich würde nicht zurückkehren. Ich habe genug dieser Filme gemacht.

Das ist sehr eindeutig. Allerdings muss man dazu auch sagen, dass Beckinsale bereits nach dem zweiten Film gesagt hat, sie sei mit dem Franchise fertig, weshalb der dritte Film, Underworld: Aufstand der Lykaner, auch ein Prequel wurde. Nichtsdestotrotz schlüpfte sie 2012 und 2016 wieder in ihre vermutlich bekannteste Rolle.

Jedoch erscheint es diesmal wahrscheinlicher, dass sie sich daran auch halten wird. Underworld: Blood Wars, der fünfte Teil der Reihe um den immerwährenden Krieg zwischen Vampiren und Lykanern (Werwölfen), war nicht gerade ein besonders zufriedenstellender Abschluss der Rehe, doch der Film war so ein kompletter Reinfall sowohl qualitativ als auch an den Kinokassen, dass ich es mir kaum vorstellen kann, dass Sony es sehr eilig hat, Underworld 6 zu produzieren. Mit lediglich $80 Mio Einspiel weltweit war Underworld: Blood Wars der umsatzschwächste Teil der Reihe – nachdem sein Vorgänger Underworld: Awakening dank damaligem 3D-Hype zum kommerziell erfolgreichsten Teil geworden ist.

Der erste Underworld machte aus der davor hauptsächlich für Dramen und Romanzen bekannten Britin eine überraschend überzeugende Actionheldin, was später auch zu Rollen in Van Helsing und Total Recall führte. Ähnlich wie Blade und Resident Evil setzte das Underworld-Franchise auf eine Mischung aus Horror und hochstilisierter Action, und machte keinen Hehl aus seinen B-Movie-Wurzeln. Die ersten zwei Filme waren mit Abstand die besten, danach ging es deutlich abwärts, wobei Blood Wars der klare Tiefpunkt der Reihe ist.

Len Wiseman, Regisseur der ersten zwei Filme, Produzent der Reihe und Beckinsales Ex-Mann hat vor einiger Zeit angedeutet, dass eine "Underworld"-TV-Serie in Arbeit sei ebenso wie ein Spin-Off-Film. Im Fernsehen wäre das Franchise heutzutage vermutlich wirklich am besten aufgehoben.