Joe Pesci Serie

Joe Pesci in The Irishman © 2019 Netflix

Quelle: Deadline

Dank den großzügigen Spendierhosen von Netflix konnte Martin Scorsese sein Herzensprojekt The Irishman nach vielen Jahren in Entwicklung endlich verwirklichen. Das dreieinhalbstündige und sündhaft teure Mafia-Epos war die erste Zusammenarbeit von Scorsese mit Oscarpreisträger Al Pacino und brachte Scorsese auch mit seinen alten Stammdarstellern Robert De Niro, Harvey Keitel und Joe Pesci zusammen. Die Besetzung alleine war ein feuchter Traum eines jeden Cineasten.

Scorsese hatte lange genaue Vorstellungen davon, wen er in dem Film besetzen wollte, doch während Pacino und De Niro sofort Feuer und Flamme waren für das Projekt, zögerte Oscarpreisträger Pesci lange, da er sich in seinem Ruhestand ganz wohl fühlte. In den 20 Jahren vor The Irishman war Pesci lediglich in zwei Filmen (Der gute Hirte und Love Ranch) zu sehen. Erst nachdem De Niro und Scorsese ihm lange zugeredet haben, willigte er ein und stahl dann als Gangsterboss Russel Bufalino sogar allen seinen namhaften Co-Stars in The Irishman die Show. Dafür gab es dann auch eine verdiente Oscarnominierung.

So schwer, wie es war, ihn zur Rückkehr zu bewegen, haben viele angenommen, dass The Irishman Pescis endgültiger Abschied von der Schauspielerei werden würde. Stattdessen ist er dadurch scheinbar wieder auf den Geschmack gekommen und übernimmt demnächst eine Serien-Hauptrolle in "Bupkis". Das haben vermutlich die wenigsten kommen sehen, da Pesci m Laufe seiner langen Kariere kaum im Fernsehen aufgetreten ist.

"Bupkis" ist eine vom Streaming-Anbieter Peacock produzierte Comedyserie nach dem Vorbild von "Lass es, Larry!" (OT: "Curb Your Enthusiasm") und handelt von einer fiktiven Version von Pete Davidsons Leben. Filmfans kennen den polarisierenden, ehemaligen "Saturday Night Live"-Comedian u. a. aus The Suicide Squad und dem ebenfalls autobiografischen The King of Staten Island. Die Serie soll in halbstündigen Episoden bodenständige Geschichten aus Davidsons Leben, versetzt mit absurden Elementen, erzählen und Davidsons einzigartige, ungefilterte und definitiv nicht-jugendfreie Weltsicht zeigen. Davidson schreibt und produziert die Serie selbst. Pesci wird in der Serie Davidsons Großvater verkörpern und "Die Sopranos"-Darstellerin Edie Falco seine Mutter.

Ich bin kein sonderlich großer Davidson-Fan, doch die Besetzung von Pesci steigert die Wahrscheinlichkeit, dass ich in die Serie reinschauen werde, erheblich.