Japan-FIlmfest Hamburg 2014

Der Termin steht und darf fett im Kalender markiert werden: Am 28. Mai startet das mittlerweile 15. Japan-Filmfest Hamburg. Bis zum 1. Juni wird es etwa 100 Filme aus Nihon zu sehen geben. Darunter viele Europa- und Deutschlandpremieren. Das Motto in diesem Jahr lautet „25 Jahre Städtepartnerschaft Hamburg-Ôsaka“. Man kann also davon ausgehen, dass es mehr Filme aus Ôsaka zu sehen geben wird als üblich. In insgesamt vier Hamburger Kinos werden die Filme präsentiert. Neben den drei Stammkinos Metropolis, 3001 und Projektor ist dieses Jahr auch das Studio Kino mit dabei. Eine Übersicht zu den Adressen und Websites findet ihr ganz unten.

Japan-Filmfest 2014: Screaming Mad GeorgeAuch in diesem Jahr wird wieder mit zahlreichen Gästen gerechnet. Einer der international bekannteren dürfte Screaming Mad George sein. Er hat sich vor allem in den 80er-Jahren als Special-Effects-Experte unter anderem in „Nightmare on Elm Street 4“ und „Predator“ ausgetobt. Im Rahmen des Filmfests wird es eine Sonderausstellung in den Filmstudios der Hochschule für Angewandte Wissenschaften geben. Zahlreiche Creature- und Effekt-Design-Objekte aus seinem Privatfundus werden dabei ausgestellt. Zudem wird es am Samstag und Sonntag eine Interview-Reihe mit Screaming Mad George geben.

ANZEIGE

Der Eröffnungsfilm 2014 wird die Roadmovie-Komödie Ken & Mary: The Asian Truck Express (Ken to Merî: Ameagari no yozora ni) von Regisseur Kenta Fukasaku sein. Darin versucht Geschäftsmann Ken Katakura (Naoko Takenaka) die Hochzeit seine Tochter in Malaysia zu verhindern. Auf dem Weg dorthin muss sein Flugzeug jedoch notlanden, und Ken muss eine andere Möglichkeit finden nach Kuala Lumpur zu kommen. Dabei trifft er den chinesischen Trucker Mary (Bing Hu). Diese Bekanntschaft ist der Beginn einer irrwitzigen Reise durch das malaysische Hinterland. Der Trailer sieht auf jeden Fall vielversprechend aus. Der Film wird am 28. Mai um 20 Uhr im Metropolis Kino zu sehen sein. Karten können bereits am 21. Mai im 3001 Kino vorbestellt werden.

Neben dem Eröffnungsfilm stehen auch schon weitere Film-Highlights fest. Darunter der erst im Februar in Japan angelaufene Actioner Gun Woman (Nyotaijû) als Europapremiere. Darin verwandelt ein rachsüchtiger Wissenschaftler ein unschuldiges Mädchen in eine Kampfmaschine. Der Regisseur Kurando Mitsutake sowie die Hauptdarstellerin Asami Sugiura werden auch vor Ort auf dem Filmfest sein.

Zombie-Fans dürfen sich schon mal doppelt freuen: auf Zombie TV von Yoshihiro Nishimura, Maelie Makuno und Naoya Tashiro sowie auf Miss Zombie von SABU Hiroyuki Tanaka. Letzterer spielt in der nahen Zukunft, wo Zombies als Dienstmädchen gehalten werden.

https://youtu.be/ei9uFQvHeAQ

Anime-Fans dürfte mit dem Studio-Ghibli-Werk Der Mohnblumenberg (Kokurikozaka kara) von Hayao Miyazakis Sohn Gorô eine wahre Freude gemacht werden. Darin versucht eine Gruppe Teenager ihr Clubhaus zu retten, dass aufgrund der Olympischen Spiele in Tôkyô abgerissen werden soll.

Für dramatische Bilder sorgt Yuichi Onumas Schoolgirl Complex (Sukûrugâru konpurekkusu: Hôsôbuhen). Ein Coming-of-Age-Drama, das die Themen erste Liebe und Homosexualität aufgreift und sich kritisch damit auseinandersetzt.

Hinweise zu weiteren Highlights findet ihr auch auf der aktuellen Homepage des Japan-Filmfests unter www.jffh.de. Übrigens: Seit heute ist das komplette Programmheft mit sämtlichen Filmen online verfügbar. Bei weiteren Neuigkeiten halten wir euch hier auf dem Laufenden. Bis dahin: Mata ne!!!

Hier noch eine kleine Übersicht mit den Adressen der teilnehmenden Kinos:

Metropolis Kino

Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg, Tel.: 040/342353, www.metropoliskino.de

3001 Kino

Schanzenstraße 75, 20357 Hamburg, Tel.: 040/437679, www.3001-kino.de

Projektor

Sternstraße 4, 20357 Hamburg, Tel.: 040/22888847, www.projektor-hamburg.blogspot.de

Studio Kino

Bernstorffstraße 93–95, 22767 Hamburg, Tel.: 040/55775347, www.studio-kino.de