Quelle: Walt Disney Studios

Pünktlich zum ersten Adventskalender-Türchen gab es gestern ein Schmankerl für Millionen von Filmfans: Disney hat den ersten Teaser-Trailer zum fünften Indiana-Jones-Film enthüllt und endlich den offiziellen Titel der Fortsetzung verraten. Harrison Ford kehrt nächstes Jahr als Archäologe und Schatzjäger in Indiana Jones und der Ruf des Schicksals (OT: Indiana Jones and the Dial of Destiny) zurück. Der Titel klingt schon mal besser als "Das Königreich des Kristallschädels".

Was die Vorschau selbst angeht, sie beginnt mit der Rückkehr von Indys altem Freund Sallah (John Rhys-Davies), der alten Zeiten nachtrauert, und steigt schnell in die Action ein. Es gibt einen kurzen Eindruck von einem verblüffend realistisch digital verjüngten Ford. Mads Mikkelsen und Boyd Holbrook sind als Nazi-Schurke Voller bzw. dessen Handlanger Klaber ebenfalls kurz zu sehen, wobei Holbrook besonders fies rüberkommt. Phoebe Waller-Bridge bekommt als Indys Patentochter Helena eine tragende Rolle und mischt bei der Action mit. Zum Schluss gibt es dann noch einen Gag, der auf eine ikonische (und eigentlich per Zufall entstandene) Szene aus dem allerersten Film anspielt. Wir wollen Euch aber den Teaser nicht länger vorenthalten, also schaut selbst:

Deutscher Teaser

Originalteaser

Ich kann jeden verstehen, der nach der Enttäuschung durch Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels und angesichts Fords fortgeschrittenen Alters skeptisch ist, was den Film angeht. Mein Herz schlug jedoch schneller, als ich im Teaser zum ersten Mal den Hut und die Peitsche sah und als die vertraute Melodie von John Williams ertönte, hatte ich Gänsehaut. Indy verdient einen würdigen Abschied und James Mangold (Le Mans 66), der bei Indiana Jones und der Ruf des Schicksals für Steven Spielberg eingesprungen ist, ist ein fantastischer Regisseur, der schon für Wolverine einen großartigen Abgang inszeniert hat. Ich bleibe optimistisch und hoffnungsvoll.

Nach einer Eröffnungsszene im Jahr 1944, für die Ford verjüngt werden musste, springt die Haupthandlung von Indiana Jones und der Ruf des Schicksals um 25 Jahre ins Jahr 1969. Inspiriert ist der Plot von realen Ereignissen, bei dem ehemaligen Nazi-Wissenschaftlern Generalamnestie gewährt wurde, damit sie für das US-amerikanische Weltraumprogramm arbeiten konnten. Neben Ford, Rhys-Davies, Waller-Bridge, Mikkelsen und Holbrook spielen in dem Film Toby Jones ("Sherlock"), Thomas Kretschmann (King Kong), Shaunette Renée Wilson ("Atlanta Medical") und Antonio Banderas (Uncharted) mit. Banderas hat kürzlich verraten, dass er nur eine kurze Rolle als Indys alter Freund und Verbündeter hat.

Unten gibt es noch ein Teaser-Poster zum Sequel, das am 29.06.2023 in die deutschen Kinos kommen wird.

Indiana Jones 5 Teaser Poster