How I Met Your Father

© CBS

Quelle: Deadline

ANZEIGE

Dreieinhalb Jahre nach dem Finale von "How I Met Your Mother" möchte 20th Century Fox Television immer noch wirklich unbedingt auf jeden Fall einen Quasi-Ableger produzieren. Getreu dem Motto "Alle guten Dinge sind drei", lässt sich die Produktionsfirma nicht von den zwei bislang gescheiterten Anläufen entmutigen und versucht es ein weiteres Mal.

Diesmal ist es Alison Bennett, die Autorin der bissig-bösen, hierzulande kaum bekannten Comedyserie "You’re the Worst", die den Auftrag bekommen hat, ein Spin-Off mit dem Titel "How I Met Your Father" zu entwickeln. Dieses wird natürlich davon handeln, wie eine Frau den Vater ihrer Kinder getroffen hat. Angeblich soll Bennett in ihrer Version auch ihre persönlichen Erfahrungen verarbeiten. Carter Bays und Craig Thomas, Schöpfer der Originalserie, würden den Ableger produzieren, jedoch aufgrund weiterer Verpflichtungen nicht zusätzlich beteiligt sein. CBS, der Sender von "How I Met Your Mother", äußerte bereits grundsätzliches Interesse an dem Ableger.

Doch wird Bennett gelingen, was zweimal zuvor gescheitert ist? Bereits unmittelbar nach dem Ende der Originalserie schrieben Bays und Thomas "How I Met Your Dad". Die Pilotfolge wurde komplett besetzt, mit Indie-Darling Greta Gerwig (Frances Ha) in der Hauptrolle und Meg Ryan als ihre ältere Version und die Erzählerin. Doch der Sender war mit dem Piloten nicht zufrieden und die Serie wurde nicht ins Programm aufgenommen. Ende letzten Jahres gab es einen zweiten Versuch, diesmal von den Produzenten der Hitserie "This Is Us", Isaac Aptaker und Elizabeth Berger. Sie fingen bei Null an und sollten die in "How I Met Your Father" umbenannte Serie schreiben. Als sie jedoch zu Co-Showrunnern bei "This Is Us" befördert wurden, hatten sie nicht mehr ausreichende Kapazitäten, um dem "Mother"-Ableger ihre volle Aufmerksamkeit zu widmen.

Also kommt jetzt Alison Bennett ins Spiel. Ich bin schon neugierig, ob Fox es auch weiter versuchen wird, wenn es diesmal wieder nicht aufgeht. Es scheint, als wollte das Studio ums Verrecken ein Spin-Off. Ob sie dabei nicht etwa das potenzielle Interesse der Zuschauer an einem solchen Ableger mit komplett neuen Charakteren überschätzen?