Stephen Mangan und Michael Weston in "Houdini & Doyle" © 2016 ITV

Quelle: RTL Crime

Wenn Fernsehserien in den USA gleich zum Auftakt floppen und nach einer Staffel abgesetzt werden, kommt es nicht selten vor, dass sie es erst gar nicht nach Deutschland schaffen. Falls Ihr Euch nicht mit dem US-Fernsehen beschäftigt habt, so habt Ihr vermutlich auch noch nie von Serien wie "Blood & Oil", "A to Z", "Manhattan Love Story" oder "666 Park Avenue" gehört. Das sind allesamt Serien, die ihre erste Staffel nicht überlebt haben. Deshalb ist es nicht selbstverständlich, dass die britisch-kanadisch-US-amerikanische Co-Produktion "Houdini & Doyle" es doch nach Deutschland schafft. Die historische Krimiserie wurde 2016 von FOX nach zehn quotenschwachen Folgen eingestellt und wird nächsten Monat im deutschen Pay-TV gezeigt werden. RTL Crime nimmt die Serie ins Programm und strahlt sie ab Mittwoch, dem 7. November, um 20:15 aus.

Die Idee, den Sherlock-Holmes-Schöpfer Doyle (Stephen Mangan) und den Entfesselungskünstler Houdini (Michael Weston), die im wahren Leben befreundet waren, Anfang des 20. Jahrhunderts zusammenzubringen und Verbrechen lösen zu lassen, klang eigentlich nach absolutem Erfolgsrezept, doch nach mittelprächtigen Rezensionen zeigten die Zuschauer der Serie die kalte Schulter. Falls das Konzept Euer Interesse geweckt hat, habt Ihr ab November die Gelegenheit, Euch die Serie anzuschauen. Seid jedoch dessen bewusst, dass es nach der kurzen ersten Season nicht weitergehen wird.