Haus des Geldes Staffel 5

© 2020 Netflix

Quellen: El Español, FórmulaTV

Sie ist die beliebteste nicht-englischsprachige Netflix-Serie der Welt und für die nächsten Jahre Karnevals- und Abigag-Verkleidungen inspiriert: Ab heute ist der vierte Teil des spanischen Hits "Haus des Geldes" (OT: "La Casa de Papel") bei Netflix zu sehen und löst die bitterbösen Cliffhanger des dritten Teils auf. Genau genommen handelt es sich dabei nicht um eine vierte Staffel, sondern die zweite Hälfte der zweiten Staffel. Aber macht Euch keine Sorgen, denn Spoiler wird es in diesem Artikel nicht geben. Schließlich muss ich die neuen Folgen selbst noch sehen.

Was Ihr aber schon wissen solltet, ist, dass der Überfall auf die Bank von Spanien nicht die letzte dreiste Aktion des Professors (Álvaro Morte) und seiner rot bekleideten Städte-Truppe bleiben wird. Vor fast zwei Jahren hat Paco Ramos, der Leiter des Content-Bereichs für Spanien und Lateinamerika erklärt, dass wenn alles gut laufen sollte, weitere Staffeln von "Haus des Geldes" kommen würden. Konkreter wurde es Ende letzten Jahres. Fórmula TV, das größte Online-Portal Spaniens für alle Seriennews, hat exklusiv in Erfahrung gebracht, dass Vancouver Media, die Produktionsfirma, die die Serie für Netflix produziert, bereits die Pre-Production für zwei weitere Teile begonnen hat. Dafür sprach auch die Aussage der Raquel-Darstellerin Itziar Ituño, die nach dem Drehschluss von Staffel 4 schrieb, es sei noch nicht das Ende.

Inzwischen kommt die Bestätigung auch von einer anderen Seite. Die spanische Online-Zeitung El Español, die auch die Verlängerung von "Élite" um eine dritte Staffel enthüllt hatte, lange bevor Netflix diese bekanntgegeben hat, schrieb kürzlich, dass Netflix bereits grünes Licht an Teile 5 und 6 von "Haus des Geldes" erteilt hat. Allerdings soll die Verlängerung erst nach der Veröffentlichung von Teil 4 offiziell angekündigt werden, um so die größte Werbewirkung zu erzielen. Laut ursprünglichen Plänen war der Start von Teil 5 sogar noch für dieses Jahr im Herbst und für Teil 6 nächsten März anvisiert, doch angesichts der wütenden Corona-Epidemie wird das mit Sicherheit nicht eingehalten werden können, da aktuell nichts gedreht werden kann.

Wohin wird der nächste Plan des Professors Tokio und Co führen? Das ist natürlich noch nicht bekannt, doch Serienschöpfer Álex Pina hat betont, dass es ihm weiterhin wichtig sei, die ibero-amerikanische Identität der Serie zu bewahren. So sei die Verlagerung der Handlung nach Lateinamerika zwar denkbar, die Fans sollten jedoch nicht erwarten, dass Fort Knox oder eine andere Institution in der angelsächsischen Welt überfallen werden wird, denn das würde laut Pina der Serie ihren charakteristischen Flair rauben.

Doch es soll nicht nur eine weitere zweigeteilte Staffel der Serie geben. Jesús Colmenar, der bei mehreren Episoden Regie führte, kündigte kürzlich an, dass auch an einem Spin-Off gearbeitet werden würde, wollte aber noch nicht enthüllen, um welchen Charakter oder Charaktere es darin gehen sollte. Wie wäre es denn mit den jüngeren Jahren des Professors und Berlin, in denen sie ihre Überfälle planen?

Dass Netflix "Haus des Geldes" noch lange im Programm behalten will, ist nicht überraschend. Ursprünglich wurde "Haus des Geldes" als abgeschlossene Miniserie vom spanischen Fernsehsender Antena 3 produziert und lief dort 2017. Netflix holte sich die weltweiten Streaming-Rechte und schnitt die ursprünglichen 15 Episoden in insgesamt 22 kürzere Folgen um, die in zwei Teilen veröffentlicht worden sind. Nach dem phänomenalen Anklang der Serie, erwarb Netflix die exklusiven Rechte und produzierte die Serie im Alleingang weiter. Der dritte Teil wurde letztes Jahr in der ersten Woche nach seiner Veröffentlichung von 34 Millionen Haushalten weltweit angeschaut, von denen 24 Millionen in dem Zeitraum alle acht Folgen durchgeschaut haben.

Habt Ihr Interesse an mehr "Haus des Geldes"?

UPDATE

Netflix hat bekanntgegeben, dass "Haus des Geldes" mit der fünften Staffel enden wird. Mehr Infos dazu findet Ihr hier.