Haus des Geldes Season 5

© 2020 Netflix

Quelle: Entertainment Weekly

Artikel enthält Spoiler zu Staffel 4!

Es ist offiziell: Die packende spanische Serie "Haus des Geldes" wird bei Netflix in die nächste und letzte Runde gehen. Obwohl spanische Publikationen Anfang des Jahres von zwei weiteren geplanten Teilen der Serie berichtet haben, wurde jetzt bestätigt, dass Staffel 5 das Ende der Serie sein wird. Dafür wird sie mit zehn Episoden länger sein als die letzten beiden Teile bzw. Staffeln, die aus jeweils acht Folgen bestanden. Die Dreharbeiten zu Staffel 5 werden am Montag in Dänemark beginnen und später in Spanien und Portugal fortgesetzt werden.

Zwei neue Darsteller kommen zum Cast der Ensembleserie dazu: Miguel Ángel Silvestre, bekannt aus Netflix' "Sense8" und Patrick Criado (Bild unten). Serienmacher Alex Pina hat nicht enthüllt, wen sie spielen werden, aber angedeutet, dass sie gegen den Professor arbeiten könnten. So sagte er, dass die Antagonisten in seiner Serie intelligent und charismatisch sein müssen, um sich intellektuell mit dem Professor (Álvaro Morte) messen zu können.

Haus des Geldes Season 5 Patrick CriadoIn ihrer finalen Staffel wird "Haus des Geldes" von der bisherigen Formel der Heist-Serie abweichen. Es geht laut Pina nicht länger um einen neuen Überfall und ein clever durchgeplantes Schachspiel mit den Behörden, sondern der Professor und die Überlebenden von seinem Team sinnen nach dem tragischen Tod von Nairobi (Alba Flores) auf Rache und wagen offenen Krieg. Anstelle des Katz-und-Maus-Spiels kommen Angriff und Streit, wobei Pina verspricht, dass das Adrenalin-Level der Serie weiterhin durchgehend hoch bleiben wird. Das Ziel sei es, die Charaktere an ihre absoluten Grenzen zu bringen. Eine direkte Konfrontation zwischen dem Professor und seiner Widersacherin Alicia Sierra (Najwa Nimri) stellte Pina ebenfalls in Aussicht.

Ich habe den leisen Verdacht, dass nicht alle der beliebten Figuren diesmal überleben werden. Meinetwegen könnte Tokyo (Úrsula Corberó) verschwinden. Obwohl sie neben de Professor die Hauptfigur der Serie war, gehörte sie für mich immer zu ihren  unsympathischsten Charakteren.

Außerdem hat Pina angekündigt, dass die Zuschauer Denvers Kindheitsfreundin Manila (Belén Cuesta) viel besser in den letzten zehn Folgen kennenlernen werden.

Es muss Netflix nicht leicht fallen, "Haus des Geldes" zu beenden. Sie ist schließlich nicht nur die mit Abstand erfolgreichste internationale Produktion des Anbieters, sondern einer seiner größten Serienhits überhaupt. Staffel 4 sahen in den ersten vier Wochen nach Veröffentlichung im April rund 65 Millionen Haushalte, wobei die Corona-Zeit natürlich auch für den Riesenerfolg förderlich war. Daher ist es löblich, dass trotz des Erfolgs ein konkretes Ende geplant wird, anstatt die Serie endlos in die Länge zu ziehen. So spannend ihr Grundkonzept auch ist, es ist in sich auch begrenzt.

Was erhofft Ihr Euch für das Ende von "Haus des Geldes"?