"Grey’s Anatomy": Staffel 21 der Ärzteserie offiziell bestätigt

Lange Zeit thronte "Emergency Room" mit 15 Staffeln über allen anderen Ärzte- und Krankenhausserien, doch im Herbst 2019 überholte ABCs "Grey’s Anatomy" sie schließlich und baut seitdem ihren Vorsprung als am längsten laufende Ärzteserie in der Geschichte des US-amerikanischen Primetime-Fernsehens weiter aus. Sogar den Ausstieg der Hauptdarstellerin Ellen Pompeo aus der Hauptbesetzung (sie tritt weiterhin sporadisch auf und fungiert auch Erzählerin in der Originalfassung) hat die Serie verkraftet. Mit ihrer aktuellen 20. Staffel zog "Grey’s Anatomy" mit der Westernserie "Rauchende Colts" gleich als am viertlängsten ausgestrahlte Realserie im US-Primetime-Fernsehen. Lediglich die unverwüstlichen Krimi-Dauerbrenner "Law & Order: Special Victims Unit", "Law & Order" und "Navy CIS", die allesamt ebenfalls noch laufen, liegen weiter vorne.

Jahrelang war "Grey’s Anatomy" die meistgeschaute Serie ihres Senders ABC, auch als ihre Einschaltquoten in den späteren Staffeln deutlich gesunken sind. Inzwischen haben Serien wie "9-1-1: Notruf L.A.", "The Rookie" und Newcomer "Will Trent" sie nach Gesamtzuschauern überholt, doch in der werberelevanten Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen belegt sie immerhin noch den zweiten Platz hinter "9-1-1". Deshalb ist für die Serie auch noch kein Ende in Sicht und ABC hat kürzlich offizielle eine 21. Staffel in Auftrag gegeben.

So weit so gut, doch es gibt noch eine Hürde: Am Ende der 20. Staffel laufen die Verträge von gleich sechs Stammdarstellerinnen und -darstellern der Serie aus und müssen neu verhandelt werden. Originalstars Chandra Wilson (die die Serie inzwischen mitproduziert) und James Pickens Jr. sowie Kevin McKidd (Owen), Kim Raver (Teddy), Camilla Luddington (Jo) und Caterina Scorsone (Amelia) werden sich mit ABC an den Verhandlungstisch setzen. Vertrags-Neuverhandlungen, gerade bei lange laufenden Serien, bedeuten häufigen Gagen-Erhöhungen für die Darsteller. Doch in einer Zeit von sinkenden Zuschauerzahlen für lineares Fernsehen und damit einhergehenden Sparmaßnahmen bei den meisten Sendern, könnte das schwierig werden. In manchen Fällen ziehen sich solche Verhandlungen sogar so lange hin, dass der Produktionsbeginn verlegt werden muss. Zumindest Wilson und Pickens haben bekundet, dass sie keine Absichten hegen, die Serie vor ihrem Ende zu verlassen.

ANZEIGE

Was Ellen Pompeo angeht, so wird angenommen, dass sie weiterhin immer wieder vorbeischauen wird. In wie vielen Folgen der nächsten Staffel sie zu sehen sein wird, steht jedoch noch nicht fest. Wann die 20. Staffel von "Grey’s Anatomy" bei Disney+ und ProSieben nach Deutschland kommen wird, ist ebenfalls unbekannt. Wegen des Schauspielerstreiks letztes Jahr hat sich der Produktionsbeginn deutlich verzögert, die Episodenzahl musste auf nur zehn Folgen gekürzt werden und die neue Season läuft erst seit Mitte März in den USA. Es ist die erste Staffel der neuen Showrunnerin Meg Marinis, die von Krista Vernoff nach deren Ausstieg übernommen hat.

Schaut wer von Euch die Serie von Anfang an und ist ihr immer noch treu?

Quelle: Deadline

Weitere Film- und Serien-News

Mehr zum Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein