Gotham Staffel 4 Fish Mooney

© 2017 FOX Broadcasting

Quelle: ComicBook

Spoiler zum Finale von Staffel 3 folgen!

Als Fish Mooney (Jada Pinkett-Smith) im Finale der dritten "Gotham"-Staffel starb, war es nicht ihr erster Serientod, aber es wird definitiv ihr letzter sein. Der Pinguin (Robin Lord Taylor) tötete sie bereits im ersten Staffelfinale, doch in der zweiten Season erweckte Dr. Hugo Strange (BD Wong) sie in einem seiner wahnsinnigen Experimente zum neuen Leben und stattete sie dazu auch noch mit der Fähigkeit aus, andere durch Berührung unter ihre Kontrolle zu bringen.

Doch Fish Mooney hat keine sieben Leben und eine weitere Wiederbelebung wird es in der Zukunft nicht geben. Das hat Serienproduzent John Stephens bestätigt: (aus dem Englischen)

Ich befürchte, das war’s. Diesmal war’s das. Ab einem bestimmten Punkt muss man sagen "Definitiv". Menschen sterben irgendwann und das ist das zweite oder dritte Mal, dass sie in "Gotham" stirbt.

Manche Fans der Serie werden das natürlich sehr bedauern. Fish Mooney war seit ihrer Einführung in Staffel 1 einer der besten Charaktere der Serie und ihre Handlungen setzten letztlich die Entwicklung von Cobblepot zum mächtig Pinguin in Gang.

Wer die Serie schaut, weiß, dass darin nahezu alle bekannten (und manchmal weniger bekannten) späteren Gegner von Batman auftreten, doch die abgebrühte, kühl berechende Gangsterbraut war eine Originalschöpfung der Serie ohne eine Vorlage aus den Comics. Vermutlich war gerade deshalb ihr früher Tod unausweichlich, denn in den Comics taucht sie ja als Gegnerin des erwachsenen Bruce Wayne/Batman nicht auf. Letzterer Umstand verhindert im Prinzip, dass die meisten Bösewichte der Serie dauerhaft sterben. Außerdem würde das auch jede Glaubwürdigkeit in der Serie strapazieren, wenn Charaktere andauernd sterben und dann doch wieder zurückkehren werden würden. So schade es also ist, das Fish Mooney die Serie diesmal endgültig verlassen hat, halte ich diesen Schritt für richtig.

Die vierte "Gotham"-Staffel läuft aktuell in den USA und wird voraussichtlich nächstes Jahr in Deutschland starten.