Ghostbusters 4 besetzt u. a. Kumail Nanjiani und Emily Alyn Lind

Links: Emily Alyn Lind in The Babysitter: Killer Queen © 2020 Netflix
Mitte: Kumail Nanjiani in Eternals © 2021 Marvel Studios
Rechts: Patton Oswalt in I Love My Dad – Ein Papa zum Knutschen © 2022 Magnolia Pictures

Quellen: Deadline, Popculture

Seit fast drei Wochen laufen in Großbritannien die Dreharbeiten zum neuen, noch unbetitelten Ghostbusters-Film, der direkt an Ghostbusters: Legacy aus dem vorletzten Jahr anknüpfen wird. Während Paul Feigs Geisterjägerinnen-Reboot fünf Jahre zuvor trotz überwiegend positiver Kritiken den Zorn vieler Fans auf sich zog und das erhoffte Franchise-Revival scheiterte, erwischte Ghostbusters: Legacy die richtige Balance zwischen Nostalgie und der Stabübergabe an eine neue Generation. Für Ersteres sorgten die Gastauftritte der drei noch lebenden Ghostbusters-Darsteller Dan Aykroyd, Ernie Hudson und Bill Murray sowie von Sigourney Weaver und Annie Potts. Aber auch die Rückkehr von Gozer und etliche weitere Verweise auf den Originalfilm ließen Fanherzen höher schlagen.

ANZEIGE

Nun liegt es jedoch an Mckenna Grace und Finn Wolfhard als Enkelkinder des verstorbenen Egon Spengler, die Protonen-Packs und das Franchise auf ihren Schultern zu tragen. Beide kehren im neuen Sequel zurück, ebenso wie Carrie Coon als ihre Mutter und Paul Rudd als Seismologe Gary Grooberson. Vom alten Cast wurde bislang nur Ernie Hudsons Rückkehr als Winston bestätigt, der eine zentrale Rolle im neuen Film haben soll. Gemunkelt wird jedoch, dass auch Aykroyd und Murray wieder vorbeischauen werden.

Es gibt jedoch auch wieder frische Gesichter. Mit Kumail Nanjiani (Eternals), Patton Oswalt (Young Adult) und dem britischen Newcomer James Acaster wurden gleich drei Comedians in noch unbekannten Rollen im Film besetzt ebenso wie Emily Alyn Lind (The Babysitter). Nanjiani hat zumindest kürzlich kuriose Andeutungen über seinen Charakter gemacht: (aus dem Englischen)

Ich kann wirklich nicht viel über den Charakter verraten, außer dass etwas an meinem Aussehen daran anders ist. Er bewegt die Welt wirklich ein gutes Stück nach vorne.

Der erste Ghostbusters war mein Lieblingsfilm. Ich habe ihn immer und immer und immer wieder geschaut. Ich erinnere mich daran, wie mein Cousin mir von dem Film erzählt hatte, bevor ich ihn gesehen habe und ich dachte: "Moment, es ist Horror und Komödie im selben Film?" Ich konnte es nicht glauben. Es war, als sei er für mich geschaffen worden.

Man darf gespannt bleiben, wen Nanjiani, Oswalt, Lind und Acaster verkörpern werden. Wir werden es spätestens erfahren, wenn der Film am 20.12.2023 in unsere Kinos kommen, vorausgesetzt der Starttermin kann eingehalten werden. Das wird nämlich ziemlich knapp, wenn man bedenkt, dass die Dreharbeiten kürzlich erst begonnen haben und die Effekte des Films etwas Zeit in der Post-Production brauchen werden. Wir werden Euch natürlich auf dem Laufenden halten.

Gil Kenan übernimmt die Regie des Sequels von Jason Reitman, der den Vorgänger inszeniert hat. Beide schrieben wieder gemeinsam das Drehbuch. Zur Handlung ist aktuell noch nichts bekannt, doch obwohl der Film in England gedreht wird, soll der Schauplatz New York City sein, die Heimatstadt der Ghostbusters, in die Ecto-1 am Ende des letzten Films zurückgekehrt ist.

Freut Ihr Euch auf Ghostbusters 4?

Weitere Film- und Serien-News

Mehr zum Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein