Game of Thrones Serienfinale

Emilia Clarke und Kit Harington in "Game of Thrones" © 2019 HBO/Warner Bros. Television

Quelle: TVLine

ANZEIGE

So enttäuschend die finale "Game of Thrones"-Staffel für einige Fans gewesen sein mag, für HBO war sie das ganz sicher nicht. Immer wieder aufs Neue brach die Fantasyserie eigene Quotenrekorde und endete sogar mit einem brandneuen Senderrekord.

Das "Game of Thrones"-Finale mit dem Titel "Der eiserne Thron" erreichte mit ihrer regulären HBO-Ausstrahlung in den USA 13,6 Millionen Zuschauer. Das waren 9% mehr als der bisherigen Rekord der Serie in der Vorwoche (12,5 Millionen), aber auch knapp mehr als die 13,4 Millionen Zuschauer, die im September 2002 die Premiere der vierten "Die Sopranos"-Staffel sahen und HBO einen Rekord bescherten, der fast 17 Jahre lang hielt.

Einen neuen Serienrekord gab es natürlich auch einschließlich der Streaming-Angebote von HBO NOW und HBO GO. Bezieht man diese mit ein, so wurde das Finale bei der Erstausstrahlung von satten 19,3 Millionen Zuschauern gesehen, 5% mehr als die 18,4 Millionen Zuschauer in der Vorwoche.

Noch viel beeindruckender erscheinen die Zuschauerzahlen der finalen Staffel, wenn man die Wiederholungen und verzögert gesehene Ausstrahlungen (beispielsweise durch Aufnahmen) hinzurechnet. Laut HBO erreichte 8. Staffel im Schnitt bislang phänomenale 44,2 Millionen Zuschauer pro Folge in den USA. Das ist eine Steigerung von mehr als 10 Millionen Zuschauern pro Episode verglichen mit Staffel 7.

Enttäuscht oder zufrieden, das Erbe von "Game of Thrones" als eins der größten kulturellen Phänomene unserer Zeit ist sicher.