Fast & Furious 7 Super Bowl Spot

Quelle: Universal Pictures

"This takes crazy to a whole new level", sagt ein Charakter im soeben veröffentlichten Super-Bowl-Spot zu Fast & Furious 7. Und wie es das tut. Jeder Fan der Reihe weiß längst, dass Realismus in diesen Filmen ungefähr so erwünscht ist, wie Anti-Alkohol-Werbung bei einem Musikfestival. Spätestens seit Vin Diesel Michelle Rodriguez im Flug gerettet hat und das Flugzeug auf über eine unendlich lange Startbahn im sechsten Film der Reihe raste, ist es klar, wie die Dinge hier laufen. Doch während man diesen hochgradigen Mangel an Realismus manch einem Film vorwerfen würde, gehört eben das zu den Attraktionen der Fast-&-Furious-Filme, die erstaunlicherweise in ihrer Popularität von Teil zu Teil gewinnen konnte, seit Justin Lin im vierten Film die Originalbesetzung wieder zusammengebracht hat. Diesmal hat er das Ruder an James Wan abgegeben, doch in puncto Action lässt der siebte Film keineswegs nach. Jedesmal fragt man sich, wie die Macher die verrückten Stunts und elaborierten Actionsequenzen der Filme noch überbieten können. Im letzten Teil schickte man immerhin sogar einen rasenden Panzer auf eine Autobahn. Ihr fragt Euch, wie man das noch toppen kann? Na dann schaut Euch den Spot an:

ANEZIGE

Fast $800 Mio spielte Fast & Furious 6 weltweit ein. Der siebte Film, in dem der im November 2013 tödlich verunglückte Star Paul Walker seinen letzten Filmauftritt absolviert hat (seine fehlenden Szenen wurden mittels Körper-Doubles und Computereffekte ergänzt), wird vermutlich auch diese Zahl toppen, denn der Furious-Hype ist größer denn je. Und wie könnte er das nicht sein, wenn Universal eine solche Vorschau raushaut. Mit Jurassic World und Fast & Furious 7 sind dem Studio nicht nur zwei der größten Kinohits des Jahres garantiert, auch unter den Super-Bowl-Filmbeiträgen hat Universal ganz klar gewonnen.

Man kann sich auf viele Dinge bei Fast & Furious 7  (deutscher Kinostart: 2.04.2015) freuen (im Original übrigens schlicht Furious 7 betitelt) – Walkers letzten Auftritt, die irre Action, die coolen Schlitten, Dwayne "The Rock" Johnson mit einer Megawumme – doch ich freue mich vor allem auf den Auftritt von Jason Statham in seiner ersten Bad-Guy-Rolle seit langer Zeit. Er spielt den Bruder von Owen Shaw (Luke Evans), dem Bösewicht aus Teil 6, der Han (Sung Kang) auf dem Gewissen hat. Endlich hat das Team von Dom einen wirklich würdigen Gegner und auf den Zweikampf der beiden freue ich mich sogar noch mehr als seinerzeit auf die Konfrontation zwischen Diesel und Johnson im fünften Film. Lasst die Fäuste fliegen!